Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Kira Schydlo kümmert sich um Mädchenarbeit

Sehnde Kira Schydlo kümmert sich um Mädchenarbeit

Der Kinder- und Jugendtreff (KiJu) im Bonhoefferhaus am Papenholz hat Verstärkung bekommen. Seit Kurzem ist dort Kira Schydlo als Elternzeitvertretung im Einsatz, die sich vornehmlich um die Mädchenarbeit kümmert.

Voriger Artikel
AfD reicht Beschwerde gegen KGS-Direktor ein
Nächster Artikel
Häschen Murzel wil nicht hüpfen

Kira Schydlo (32) ist die neue Mitarbeiterin im Kinder- und Jugendtreff (KiJu) - zunächst aber nur als Elternzeitvertretung für ein Jahr.

Quelle: Oliver Kühn

Sehnde. Die 32-jährige Sozialarbeiterin stammt aus Sehnde, ist in Wunstorf aufgewachsen und nach einer Elternzeit wieder zurückgekehrt. Nun wohnt sie in Rethmar. Studiert hat Schydlo an der Fachhochschule Hannover, hat ihr Anerkennungsjahr aber als Schulsozialarbeiterin in Köln absolviert. Danach war sie in der Rheinmetropole auch als Heimleitung in einer Notunterkunft für Flüchtlinge tätig.

In Köln hat sie Schüler aus siebten und achten Klassen einer Hauptschule in Sachen Drogenprävention informiert und speziell auch viel Mädchenarbeit geleistet und etwa ein Mädchencamp organisiert. „Die Mädchenarbeit wird auch im KiJu-Treff mein Schwerpunkt sein“, sagt Schydlo. Denn im Treff, Am Papenholz 10, ist jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr „Girlsday“ – das heißt offene Tür nur für Mädchen von acht bis 18 Jahren. Inzwischen gibt es bereits eine feste Mädchengruppe für Acht- bis Zwölfjährige. Schydlos Stelle ist zunächst auf ein Jahr bis Sommer 2018 befristet.

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wspx92nqyxnk2uidf
Wehmingen: Dorfcharakter soll erhalten bleiben

Fotostrecke Sehnde: Wehmingen: Dorfcharakter soll erhalten bleiben