Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 3 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt will weitere Hortplätze in Ilten schaffen

Sehnde Stadt will weitere Hortplätze in Ilten schaffen

Der Fachausschuss Kindertagssstätten und Jugend empfiehlt, den Hort in Ilten im kommenden Schuljahr weiter aufzustocken. Die dritte Hortgruppe an der Grundschule soll erweitert werden. Zudem will die Verwaltung das Platzangebot und die Betreuungszeiten in einigen Kitas dem Bedarf anpassen.

Voriger Artikel
Straßenarbeiten in Sehnde und Wehmingen
Nächster Artikel
Das Akkordeon bleibt trocken

Der Hort an der Grundschule in Ilten wurde erst 2016 erweitert und um einen weiteren Container aufgestockt. Langfristig reichen auch diese Plätze für die Nachmittagsbetreuung nicht mehr aus.x

Quelle: Archiv

Sehnde. Die Nachfrage nach Hortplätzen in Ilten steigt weiter. Die 52 Plätze, die in drei Gruppen in Containern auf dem Schulgelände untergebracht sind, reichen nicht mehr aus. Im Fachausschuss Kindertagesstätten und Jugend wurde das Problem jetzt diskutiert. Die Politiker einigten sich darauf, den Hort im nächsten Jahr nochmals zu erweitern.

Die Erweiterung ist möglich, da die Platzkapazitäten in den Containern auf dem Schulhof noch nicht vollständig ausgeschöpft sind. Eine der drei Gruppen ist bislang nur mit 12 statt mit 20 Kindern belegt. Für die zusätzlichen acht Kinder wird allerdings nun eine Zweitkraft benötigt. Fachdienstleiterin Katharina Fischer veranschlagt allein für diese Stelle ab 1. August kommenden Jahres  31 000 Euro an jährlichen Zusatzkosten.

Darüberhinaus verursacht die Finanzierung der zwei Container auf dem Schulgelände in Ilten hohe Kosten für die Stadt - mehr als 53 000 Euro jährlich. Eine alternative Lösung ist aktuell jedoch nicht möglich, da die Schule langfristig Ganztagsschule werden soll. Damit einher gehen weitere Raumplanungen. Der Zeitpunkt dafür ist allerdings noch offen.

Die städtische Fachdienstleiterin Katharina Fischer hat noch weitere familienfreundliche Änderungen auf dem Plan. Unter anderem soll es 62 weitere Betreuungsplätze in verschiedenen Sehnder Kitas  - unter anderem in den Kindertagesstätten Hugo-Remmert-Straße, Im Bosenkamp und Ilten, Berliner Straße - geben. Die Kindertagesstätte Südtorfeld könnte ihr Angebot ab August 2018 erweitern. Statt um 14 Uhr soll hier die Betreuungszeit künftig erst um 15 Uhr enden. 

Weiterhin schlägt Fischer in der entsprechenden Vorlage vor, schon ab 1. Oktober diesen Jahres die Springkraftstunden zu erhöhen, um Ausfälle besser abpuffern zu können.

Die Fachdienstleiterin hat auch schon Vorschläge für den weiteren Ausbau der Kitaplätze in Sehnde erarbeitet. Wenn die neuen Baugebiete - unter anderem Kleines Öhr - fertig sind und weitere Kinder in Sehnde betreut werden müssen, sollen neue Einrichtungen stehen. Unter anderem ist eine neue Kita auf dem Kirchengrundstück an der Mittelstraße vorgesehen. Der Rat der Stadt Sehnde soll dafür nun einen Planungsauftrag erteilen.

Weiterhin soll der Hort Kunterbunt neue Räume erhalten, wenn die Astrid-Lindgren-Schule die jetzigen Horträume wegen steigender Schülerzahlen selbst benötigt. Auch für den dafür notwendigen Planungsauftrag soll der Rat am kommenden Donnerstag ab 19 Uhr grünes Licht geben.

Der Ausbau der Kita- und Hortbetreuung für 2018 schlägt mit Ausgaben von rund 200 000 Euro zu Buche. Dem gegenüber stehen Einnahmen von 59 000 Euro.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x769ny9sme6j4664b4
Telefonzelle hat auch als Dusche ausgedient

Fotostrecke Sehnde: Telefonzelle hat auch als Dusche ausgedient