Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Kistenlauf und Karaoke

Sehnde Kistenlauf und Karaoke

Mehr als 300 Menschen haben am Sonnabend in Höver beim Ortsfest gefeiert. Zum Erfolg trug nicht nur das Wetter bei, auch ein sportlicher Wettstreit sorgte bei vielen Besuchern für Spaß.

Voriger Artikel
Oktoberfest zwischen Straßenbahnen
Nächster Artikel
Cannabispflanzer vor Gericht

Anke Walther hilft Sohn Simon beim Dosenwerfen.

Quelle: Gurol

Höver. So richtig klappen wollte es bei Susanne Josephowitz nicht. Bis zu den Knöcheln im Wasser des Schwimmbeckens stehend versuchte sie, einen gelben Sack an einem roten Seil in einen schwarzen Gummiring zu werfen - meist vergebens. Das verdarb der Höveranerin aber nicht die Laune. „Dabeisein ist alles“, resümierte sie und erfasste damit den Gedanken des Ortsfestes sehr genau. Das Fest hat in Höver Tradition. „Es ist ein festes Ritual“, sagt Uwe Eichelkraut von der DLRG. Organisiert wird es von allen höverschen Vereinen und Institutionen mit dem Ortsrat – also von allen, die sich im Dorf engagieren.

Das Zielwerfen mit der Rettungsleine war nur eine der sportlichen Stationen, die die Besucher in Teams zu je vier Teilnehmern auf dem Schulhof, im Hallenbad und in der Sporthalle des Ortes absolvieren konnten. Neben Bierkistenlauf, einem Parcours und Bohnensaugen versuchten sich viele Besucher auch im Dosenwerfen, wie Familie Walther. Während die fünfjährige Alicia die Büchsen mit dem Tennisball schon gut allein traf, musste Mutter Anke beim zwei Jahre alten Simon noch ein wenig Hilfestellung leisten. „Wir haben extra das Büro zugemacht, um heute den Ausflug machen zu können“, erzählte Vater Steffen Walther. Die gute Stimmung hielt bis zum Abend. Viele Höveraner trauten sich für einen Beitrag zum Karaokewettstreit auf die extra errichte Bühne und sorgten so für einen musikalischen Ausklang des Festes.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6so9i8dwhrm1kxjcx11q
Einbrecher wüten im Bonhoefferhaus

Fotostrecke Sehnde: Einbrecher wüten im Bonhoefferhaus