Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
KGS eröffnet ihr Selbstlernzentrum

Sehnde KGS eröffnet ihr Selbstlernzentrum

Groß, modern und einladend: Die Kooperative Gesamtschule (KGS) Sehnde hat am Mittwochnachmittag ihr Selbstlernzentrum und die neue Stadtbücherei eröffnet. Schulleiter Carsten Milde verzichtete bewusst auf einen formellen Akt wie das Lüften eines Tuches oder das Durchschneiden eines roten Bandes.

Voriger Artikel
Nach drei Jahren wieder ein Generationentag
Nächster Artikel
Alarmanlage verschreckt Einbrecher

Schulleiter Carsten Milde spricht zur Eröffnung vor Vertretern aus Rat und Verwaltung, Architekten, Lehrern und Mitgliedern des Schulvorstandes.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. Der Raumkomplex solle vom ersten Moment das ausstrahlen, was ihn von nun an auszeichne. „Er soll zum Hereinkommen, Stöbern, Schnuppern, Lernen, Recherchieren und Arbeiten einladen“, betonte Milde.

Von den ersten Überlegungen bis zur Fertigstellung sind sechs Jahre vergangen, in denen Politik, Verwaltung und Schule durchaus kontrovers diskutierten. Sehndes Ortsbürgermeister Hartmut Völksen hob hervor, dass aber sowohl der Zeit- als auch der Kostenrahmen mit rund 1,72 Millionen Euro für die Errichtung und Ausstattung eingehalten wurden. Gut zwei Drittel der Summe wurden in das Selbstlernzentrum investiert. In einem ersten Bauabschnitt war zuvor ein neues Lehrerzimmer entstanden. Dies wurde bereits im Juli 2016 eröffnet. Es dockt direkt an das Selbstlernzentrum an.

Das neue Herzstück der Schule, wie Milde das Selbstlernzentrum nannte, ist mit Büchern, neuen Medien, PC- und Gruppenarbeitsplätzen und Leseecken ausgestattet.

doc6urtg825grrwqmhhgia

Carsten Milde steht bei der Eröffnung auf dem Podest, auf dem sonst eine gemütliche Leseecke mit Kuschelkissen eingerichtet ist.

Quelle: Katja Eggers

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x5yuc13m8pzkviyl0x
Handelskammer zeichnet Holcim-Ausbildung aus

Fotostrecke Sehnde: Handelskammer zeichnet Holcim-Ausbildung aus