Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
Dorferneuerung: Kreuzstraße wird saniert

Sehnde Dorferneuerung: Kreuzstraße wird saniert

Die Dorferneuerung in Bilm kommt voran: Ab Dienstag, 29. August, wird die Kreuzstraße saniert und dafür bis Ende des Jahres komplett gesperrt. Die vorhandenen Entwässerungskanäle und die Trinkwasserleitung werden zuerst erneuert, danach wird die Fahrbahn wieder hergestellt.

Voriger Artikel
Die Pilgertour der Männer beginnt von Neuem
Nächster Artikel
Kita Ladeholz feiert Sommerfest

Ortsbürgermeister Bernd Ostermeyer und Jörg Engelhardt vom Fachdienst Stadtentwicklung für Straßen und Grünflächen begutachten den Sanierungsplan für die Kreuzstraße.

Quelle: Laura Ebeling

Bilm. Risse und Schlaglöcher auf der Straße und veraltete Regenwasserdrainagen darunter: Die Kreuzstraße in Bilm hat dringend eine Sanierung nötig. Eigentlich sollte das Projekt erst im Oktober starten, doch jetzt ist es schon am kommenden Dienstag, den 29. August, soweit. Blaue und gelbe Linien sowie Kreise zieren bereits die marode Straße. "Blau steht für den künftigen Standort der Regenwasserschächte, gelb für die der Gasleitungen", weiß Jörg Engelhardt, der im Fachdienst Stadtentwicklung für Straßen und Grünflächen zuständig ist.

In den nächsten Woche soll nun noch geprüft werden, ob und an welchen Stellen sich die Entwässerungskanäle mit den Gasleitungen überschneiden. "Dafür muss zunächst festgestellt werden, wo sich diese aktuell befinden", erklärt Bernd Ostermeyer, Ortsbürgermeister von Bilm. Als erstes werden dann die betroffenen Gasleitungen von den Versorgern neu verlegt. Dieser Prozess soll eineinhalb Wochen in Anspruch nehmen.

Danach sollen die Entwässerungskanäle, sowie die Trinkwasserleitung inklusive der Hausanschlüsse durch die Stadtwerke Sehnde erneuert werden. Die Arbeiten werden an der Ecke Freien Straße beginnen und dann bis zur Ecke Feldstraße nach und nach erfolgen. Im Anschluss stellt die Stadt Sehnde die Fahrbahn und die Seitenbereiche der Kreuzstraße wieder neu her.

Ziel ist es, bis zum 20. Dezember die Arbeiten zu beenden. "Das Bauvorhaben hängt jedoch stark von der Witterung ab", sagt Engelhardt. Die Kreuzstraße bleibt bis zum Ende der Arbeiten komplett gesperrt. Die Anwohner seien ebenfalls informiert, so Engelhardt. Mit ihnen will die Stadt in dem Bauvorhaben eng zusammenarbeiten. "Die Anwohner bekommen rechtzeitig Bescheid, wann sie ihr Grundstück mal nicht befahren können oder auf die Versorgung verzichten müssen", versichert Engelhardt.

Grundsätzlich seien die Arbeiten bei den Anwohnern überwiegend positiv aufgenommen worden, sagt Ortsbürgermeister Ostermeyer.

Im Zusammenhang mit dem Dorfentwicklungsprogramm sind für Bilm noch weitere Bauvorhaben in Planung: Im nächsten Jahr sollen noch die Mühlenstraße saniert und die Dorfmitte umgestaltet werden, meint der Bürgermeister. Das Dorf will sich dabei wieder um Fördermittel bewerben. Die Anträge dazu sollen bis 15. September werden.

Private Sanierungsmaßnahmen fördern lassen

Alte Fenster, Dächer oder Mauern - mit Hilfe des Dorfentwicklungsprogramms können sich Anwohner auch private Sanierungsmaßnahmen durch das Land fördern lassen. Einige Bilmer haben die Zuschüsse, die bis zu 100 000 Euro reichen, schon in Anspruch genommen, doch es gibt aber immer noch freie Fördermittel.

Dafür müssen bestimmte Kriterien erfüllt werden: Das Haus muss vor 1946 gebaut worden sein und in Bilm liegen. Die Stadt Sehnde hat für entsprechende Anfragen ein Planungsbüro eingerichtet, die Beratung vor Ort ist kostenlos. Bei Interesse kann man sich im Rathaus bei Reimund Seifert unter der Telefonnummer (05138) 707 252 melden.

doc6wea5mtyo4jr7u7m6c0

Die Kreuzstraße in Bilm ist dringend sanierungsbedürftig.

Quelle: Laura Ebeling

Von Laura Ebeling

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xxuryryxmww9hdrob5
Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden

Fotostrecke Sehnde: Kriegerdenkmal soll zum Mahnmal werden