Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Lehrke sagt Müllsündern den Kampf an

Sehnde Lehrke sagt Müllsündern den Kampf an

Es wird langsam ein richtiges Ärgernis für die Stadt: Immer öfter stopfen Bürger ihren privaten Hausmüll in die öffentlichen Abfallbehälter im Stadtgebiet. Das will Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke nicht länger hinnehmen.

Voriger Artikel
Besser Gasthaus als Turnhalle
Nächster Artikel
Der Jacobiteich wuchert zu

Besonders an der Mittelstraße wird immer öfter privater Müll in öffentlichen Abfalleimern entsorgt.

Quelle: Oliver Kühn

Sehnde. Er will Mitarbeiter des Bauhofs jetzt anhalten, den Müll auch mal genauer zu untersuchen, ob dort Hinweise auf die Verursacher zu finden sind.

„Manchmal steht sogar schon Abfall neben den Behältern, weil die öffentlichen Mülleimer überfüllt sind“, ärgert sich Lehrke. Diese Art der illegalen Müllentsorgung sei eine Ordnungswidrigkeit, die er sich nicht länger gefallen lassen wolle. Manche betrachteten dies offenbar fast schon als eine Art Sport, ergänzt Ines Raulf vom Stadtmarketing.

Die Verursacher wollten ihren Müll offensichtlich bequem und kostengünstig loswerden, vermutet der Verwaltungschef. Die Mitarbeiter des Bauhofs, die die Mülleimer etwa an der Mittelstraße am Freitag und Montag leerten, kämen oft kaum noch mit der Entsorgung hinterher. Darüber hinaus sei solch ein Verhalten unsozial und treffe alle Bürger, denn die Entsorgung werde über die Straßenreinigungsgebühren abgerechnet - die schließlich alle bezahlen müssten. In Problemfällen sehe er sich notfalls gezwungen, Mülleimer zu entfernen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt