Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Marktplatzplatane wird geimpft

Sehnde Marktplatzplatane wird geimpft

Um die Bäume am Marktplatz für das kommende Frühkahr zu stärken hat die Stadtverwaltung nun einen Gärtner rausgeschickt, der die Platanen mithilfe von Pilzen gegen Krankheiten impft.

Voriger Artikel
Rinder sterben bei Brand in Sehnde
Nächster Artikel
Anonymes Flugblatt schürt Ängste

Gärtner Armin Domschowski bohrt Belüftungslöcher in den versiegelten Boden rund um die Platanen auf dem Sehnder Marktplatz.

Quelle: Sandra Köhler

Sehnde. „Werden die Bäume etwa gefällt?“: All die Passanten, die Armin Domschowski gestern in Sorge um die Platanen auf dem Marktplatz ansprachen, konnte der Gärtner beruhigen: „Wir fällen nicht, wir sorgen dafür, dass es den Bäumen besser geht.“

Im Auftrag der Sehnder Stadtverwaltung kümmerten sich Domschowski und seine Kollegen einer Fachfirma um die angegriffenen Bäume. „Das Problem ist der verdichtete Boden“, sagte der Gärtner: „Die Wurzeln können durch den Beton nicht weiterwachsen.“

Mit einer Spezialmaschine bohrte er in der Nähe jedes Baumes jeweils zwölf bis 16 etwa 60 Zentimeter tiefe Löcher, um den Boden im Wurzelbereich aufzulockern und zu belüften. Zusätzlich brachte er einen Langzeitdünger ein: „Wenn der Baum im Frühjahr wieder wächst, ist der Dünger bereits umgesetzt, und die Nährstoffe stehen direkt zur Verfügung.“

Doch damit nicht genug: Auch eine Impfung gab es für die Stadtbäume. Und zwar mit sogenannten Mykorrhiza-Pilzen. Diese gehen eine Symbiose mit den Baumwurzeln ein und verbessern deren Wasser- und Nährstoffversorgung. Dadurch steigern sie die Widerstandsfähigkeit gegen Krankheitserreger, Schädlinge und ungünstige Umweltbedingungen.

Doch nicht nur die Bäume auf dem Marktplatz genießen Baumpflege. Ab heute sind die Gärtner für voraussichtlich drei Tage auf dem Friedhof in Wassel beschäftigt. Kletterer werden die Linden dort einkürzen und zurückschneiden sowie Totholz entfernen. Eine der Linden ist nicht mehr standsicher und muss gefällt werden. Deshalb wird der Friedhof abschnittsweise auch für einige Stunden gesperrt sein.

Bis Ende Dezember werden außerdem noch Bäume im Bereich der Straße Am Rothbusch gepflegt, Kronen in Wehmingen am Wirtschaftsweg nördlich der Straße Vor dem Holz und auf der Ausgleichsfläche am Roter-Berg-Ring eingekürzt. Zudem sollen wilde Ahorne entfernt werden, die zu nah an den Häusern stehen.

Von Sandra Köhler

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sl6051dml0xkywoizj
KGS-Schüler verwöhnen ihre Gäste mit Musik

Fotostrecke Sehnde: KGS-Schüler verwöhnen ihre Gäste mit Musik