Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -3 ° Schneeregen

Navigation:
Eine Lernlandschaft mit Wohlfühlatmosphäre

Sehnde Eine Lernlandschaft mit Wohlfühlatmosphäre

Bücher über Bücher, moderne PC-Plätze und eine Leseecke mit Kuschelkissen: Mit dem neuen Selbstlernzentrum bietet die Kooperative Gesamtschule (KGS) Sehnde ihren 1750 Schülern ideale Bedingungen, um selbstständig mit analogen und digitalen Medien zu lernen. Ein Blick in die neue Lernwelt.

Voriger Artikel
Mann spricht Mädchen an: Polizeifahndung
Nächster Artikel
Kommt der nächste Superstar aus Höver?

Das Podest dient sowohl als Bühne für Präsentationen als auch als gemütliche Leseecke.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. Herzstück und Hingucker des neuen KGS-Selbstlernzentrums mitsamt der neu gestalteten Stadtbücherei ist ein rundes Podest, das mit seinem blauen Sitzkissen sowohl als gemütliche Leseecke als auch als Bühne für Präsentationen genutzt werden kann. Im Boden eingebaut ist eine mobile Rampe für Rollstuhlfahrer. "Das war der Politik damals sehr wichtig", erklärt Schulleiter Carsten Milde.

Das Selbstlernzentrum an sich kommt ebenfalls vielseitig daher. Es bietet 14 Computerarbeitsplätze, an denen die Schüler im Internet recherchieren und auf das Schulnetz zugreifen können. Darüber hinaus gibt es Gruppentische zum gemeinsamen Arbeiten und einen Gruppenraum, der sich mit Schiebetüren bei Bedarf abtrennen lässt. Im "Study Room" in der sogenannten Rotunde stehen den Schülern fünf Plätze für besonders ruhiges Arbeiten zur Verfügung. "Hier ziehen sich die Schüler auch gern in den Pausen zum Lesen zurück, um einfach mal runterzufahren", erklärt Büchereileiterin Kerstin Köster. Insgesamt gibt es im Selbstlernzentrum (SLZ) 60 Stühle. Lehrer können das SLZ außerdem auch für ihren Unterricht buchen.

Bücher und Zeitschriften stehen in Regalen an der Wand. Einige Regale haben Rollen, damit man sie - etwa für Veranstaltungen - mühelos beiseite schieben kann. Die Innenausstattung wurde bewusst in den sogenannten Nichtfarben Schwarz und Weiß gehalten. "Im Vordergrund sollen die Medien stehen", erklärt Milde. Alles in allem beherbergt das SLZ in seiner Bibliothek rund 15.000 Bücher. Köster und ihr Team haben mittlerweile mit der elektronischen Katalogisierung begonnen.

Im Medienzentrum, einem separaten Raum, können Lehrer und Schüler digitale Arbeitsmittel wie Notebooks, Beamer und CD-Spieler ausleihen. An einem separaten Arbeitsplatz sitzt zeitweise zudem ein  Mitarbeiter des Medienzentrums Hannover. Gleich daneben ist das Lager, in dem unter anderem Schulbücher und Materialien für ganze Jahrgänge aufbewahrt werden.

Entstanden ist mit dem neuen Selbstlernzentrum laut Milde eine moderne Lernlandschaft mit kurzen Wegen zwischen den einzelnen Arbeitsschritten des Lernens, in der die Schüler ihren Lernprozess mehr und mehr selbst steuern können. "In einer reizüberfluteten Welt ist es heute umso wichtiger, Jugendlichen ein möglichst niedrigschwelliges und offenes Lernangebot zu präsentieren", betonte auch die ehemalige KGS-Leiterin Helga Akkermann bei der Eröffnung.

Schritt für Schritt zum Selbstlernzentrum

Von der Idee bis zum fertigen Selbstlernzentrum (SLZ) mit integrierter Stadtbücherei und angrenzendem Lehrerzimmer hat es alles in allem elf Jahre gedauert. Der entscheidende Impuls kam seinerzeit von außen, als die KGS ab 2006 an dem Projekt "Freie Lernorte - Raum für mehr" des Vereins Schulen ans Netz teilnahm und zusammen mit 60 weiteren Schulen daran arbeitete, die Bedingungen des selbstständigen Lernens mit analogen und digitalen Medien in Ganztagsschulen zu optimieren. Eine erste Ideenskizze lag im Schuljahr 2007/08 vor.

In die Öffentlichkeit rückte die KGS die Pläne beim Sponsorenlauf im Jahr 2010. Dabei kamen rund 27.000 Euro für die Ausstattung des SLZ zusammen. In der Politik wurde das 1,72 Millionen teure Großprojekt mitunter kontrovers diskutiert. Der entscheidende Beschluss des Sehnder Rates für den Auftrag der Planung erging 2011. Der Beschluss zur Ausführung folgte 2014.

In einem ersten Bauabschnitt entstand zunächst das Lehrerzimmer. Es wurde im Sommer 2016 in Betrieb genommen. Für die Gestaltung des Selbstlernzentrums mussten Bücher und Medien im September für mehrere Monate aus der alten Stadt- und Schulbücherei in Container ausgelagert werden. In der alten Bücherei entstand im nächsten Schritt dann das neue SLZ.

Das sagen die Schüler

Bei den KGS-Schüler kommt das Selbstlernzentrum mit der neuen Stadtbücherei durchweg positiv an. "Das ist hier jetzt viel heller und größer als vorher", sagt Anna Schmitz (14). Mitschülerin Meryem Avanas (13) lobt die Räume als "sehr übersichtlich". Neuntklässler Luis Lesemann begrüßt es, dass man sich im neuen Selbstlernzentrum gut zurückziehen und ungestört arbeiten kann. "Mein Referat kann ich hier prima vorbereiten", sagt er.

Die 15-jährige Nele Gora fühlt sich in der Leseecke auf dem Podest sofort wohl. "Die Kissen sind total gemütlich", schwärmt sie. Tobias Pudenz (14) lobt die Leseecke ebenfalls: "Hier kann man ganz entspannt sitzen. Super!".

doc6usaveuovee3k63fcmf

Fotostrecke Sehnde: Eine Lernlandschaft mit Wohlfühlatmosphäre

Zur Bildergalerie

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6xql2miwo5218f8oinl9
Ein Schlagzeug kann auch melodisch sein

Fotostrecke Sehnde: Ein Schlagzeug kann auch melodisch sein