Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Wie alt ist die Linde neben dem Pfarrhaus?

Sehnde Wie alt ist die Linde neben dem Pfarrhaus?

Den Natur-Kultur-Pfad in Wassel gibt es schon seit rund zwei Jahren. Jetzt ist noch eine kleine Variante für Kinder hinzu gekommen: Am Sonntag wurde dieser Falkenpfad genannte Weg mit einer Rallye offiziell eröffnet. Zwischen Feuerwehr und Pfarrhaus können Kinder jetzt Etliches über die Natur erfahren.

Voriger Artikel
In Dirndl und Lederhose zur Iltener Wiesn
Nächster Artikel
Auch an den Gleisen heißt es "O'zapft is"

Arnd Busche zeigt Janne (7, von links), Melissa (9) und Justus (9), wie man über den Umfang das Alter eines Baumes misst.

Quelle: Michael Schütz

Wassel. Bäume sind ein zentraler Punkt des Falkenpfades, wie Janne, Melissa und Justus erfuhren. Die drei Grundschüler gehörten zu den zehn Kindern, die am Sonntagnachmittag mit einem kundigen Erwachsenen einzelne Stationen des neuen Pfades abliefen. So galt es, mithilfe eines Maßbandes den Umfang einer Linde zu messen. "Ein Baum wächst im Umfang ungefähr 2,5 Zentimeter im Jahr", erklärte ihnen Arnd Busche, der das Trio begleitete.

Schon legten die drei eine Schnur um den Baum und hielten diese danach an ein Maßband. Zwar war es mit dem Kopfrechnen noch ein bisschen schwierig, aber schließlich kamen sie auf ein Alter von rund 100 Jahren, die der Umfang von 250 Zentimetern anzeigte. Andere Aufgaben waren das Bestimmen von Blättern und Früchten oder das Zählen von Jahresringen. Am Ende wurden die Kinder mit Süßigkeiten für ihre Mühe belohnt.

Bevor der Nachwuchs auf den Pfad geschickt wurde, trat noch David Zielinski auf den Plan. Der archäologische Beauftragte der Stadt war von Organisatorin Erika Nowak gebeten worden, zur Eröffnung den Kindern näher zu bringen, wie es zur Stein- und Bronzezeit in Wassel zuging. Also brachte er so einige seiner Funde mit an das Feuerwehrhaus. Ein mehr als 10.000 Jahre alter Mammutknochen, der beim U-Bahn-Bau in Hannover gefunden wurde, repräsentierte die graue Vorzeit. Beile, Feuersteine und andere Artefakte, viele davon in Wassel gefunden, zeugten von der Zeit von vor rund 3000 Jahren.

Der Falkenpfad, benannt nach dem Wappenvogel Wassels, beschränkt sich auf das Areal zwischen Feuerwehrhaus und Pfarrhaus. "Wir können nicht kleine Kinder allein durch Dorf und Feldmark gehen lassen", begründete Nowak diese Ausrichtung. Wie beim großen Pfad sind auch beim Kinderpfad QR-Codes auf den Schildern angebracht, sodass man mit einem Smartphone noch mehr Informationen bekommen kann.

Der Natur-Kultur-Pfad Wassel

Im Gegensatz zum Falkenpfad erstreckt sich der Natur-Kultur-Pfad für Erwachsene über das gesamte Dorf Wassel bis in die Feldmark. 23 Stationen haben Organisatorin Erika Nowak und ihre Mitstreiter ausgearbeitet. Die einzelnen Stationen geben den Besuchern dabei Informationen über Wassels Geschichte von der Jungsteinzeit bis hin zur Gegenwart sowie über die Natur des Ortes. Über QR-Codes für das Smartphone kann man noch zusätzliche Fakten erhalten. Auch auf der Homepage natur-kultur-wassel.de gibt es nähere Informationen. Das Projekt beinhaltet auch Führungen, die auf Nachfrage stattfinden. Wer daran Interesse hat, kann sich unter der E-Mail-Adresse naturkulturwassel@gmail.de mit der Organisation in Verbindung setzen.

doc6rqceexpg2rvib2ifgr

Fotostrecke Sehnde: Wie alt ist die Linde neben dem Pfarrhaus?

Zur Bildergalerie

Von Michael Schütz

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt