Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 14 ° wolkig

Navigation:
Eine Abschiedsparty für die Bolzumer Stube

Sehnde Eine Abschiedsparty für die Bolzumer Stube

Mit einer Abschiedsparty feiert die AWO am Freitag, 8. September, den Abriss der ehemaligen Gaststätte "Bolzumer Stube" in Bolzum. Das Gebäude weicht für den Neubau eines Servicehauses für Senioren mit barrierefreien Wohnungen, einer betreuten Wohngemeinschaft und einer Tagespflege.

Voriger Artikel
Feuerwehrtaucher finden Tresor im Stichkanal
Nächster Artikel
Stoppschild regiert bei Podiumsdiskussion

Die ehemalige Bolzumer Stube soll einem Servicehaus für Senioren weichen.

Quelle: Archiv

Bolzum. Seit etlichen Jahren steht das Gebäude an der Marktstraße schon leer. Inzwischen hat die Arbeiterwohlfahrt (AWO) es gekauft und will dort elf barrierefreie Wohnungen sowie eine betreute Wohngemeinschaft mit zwölf Plätzen errichten. Ergänzt wird das Angebot durch eine ambulante Tagespflege vor allem für Demenzkranke.

Damit das alles auf dem Grundstück entstehen kann, muss zunächst die ehemalige Gaststätte abgerissen werden, in der einst die Bolzumer sich trafen, feierten und klönten. Sie bekommt eine umfangreiche Abschiedsparty: Für Musik sorgen der Shantychor Blaue Jungs und die Travelin-Band, die mit klassischen Rock-Rhythmen für Stimmung sorgen will. Außerdem bietet das Spielmobil des AWO-Jugendwerks Gelegenheit für vielfältige Betätigung.

Informationen zu dem geplanten Servicehaus geben AWO-Geschäftsführer Dirk von der Osten und die AWO-Regionsvorsitzende Silke Lesemann, die auch Ortsbürgermeisterin von Bolzum ist. Sie stehen bei der Anrissparty am Freitag, 8. September, von 17 bis 20 Uhr für Gespräche zur Verfügung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x3j483rcmd1g9kgf7kg
Müllinger Dorfteich könnte verkauft werden

Fotostrecke Sehnde: Müllinger Dorfteich könnte verkauft werden