Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Oktoberfest zwischen Straßenbahnen

Wehmingen Oktoberfest zwischen Straßenbahnen

Armin und Kerstin Halbig hatten sich extra in bayrische Tracht gekleidet. Denn wer am Wochenende so gekleidet zum Oktoberfest ins Hannoversche Straßenbahn-Museum kam, der erhielt freien Eintritt. Das war aber nicht der einzige Grund für das Lehrter Ehepaar, nach Wehmingen zu kommen.

Voriger Artikel
Sanierung der KGS geht auf die Zielgerade
Nächster Artikel
Kistenlauf und Karaoke

Oktoberfest Straßenbahnmuseum Wehmingen, Armin und Kerstin Halbig

Quelle: Gurol

Sehnde. „Wir haben das von Anfang an erlebt und sind jetzt etwa alle zwei Jahre hier“, sagte Armin Halbig. „Und es wird immer besser.“

Insgesamt mehr als 700 Besucher nutzten das Herbstwochenende, um sich die zahlreichen alten Straßenbahnen anzusehen - mehr als doppelt so viele wie im vergangenen Jahr, als der Verein zum ersten Mal das Fest organisiert hatte. Passend zum Anlass stand sogar eine blau-weiße Bahn aus München bereit, in die die Museumsbesucher einsteigen konnten, um den etwa drei Kilometer langen Rundkurs auf dem Gelände abzufahren.

Neben Hüpfburg und Karussell erfreuten sich viele Familien mit Kindern auch an den Modelleisenbahnen des Hildesheimer Märklin Insider Stammtisches. 30 Meter Schienen hatte die Gruppe innerhalb mehrerer Stunden im Parkettsaal des Hauptgebäudes aufgebaut und ließ alte Dampfloks, Intercity-, Regional- und Güterzüge knatternd durch Tunnel, über Brücken und grüne Miniaturlandschaften fahren. „Die Umgebung ist ideal für uns“, sagte Rüdiger Stock vom Stammtisch.

Am Sonntag sorgte schließlich der Musikverein Osterwald für den musikalischen Ausklang.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sorx6nci7cuz7c6hn8
Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner

Fotostrecke Sehnde: Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner