Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 5 ° wolkig

Navigation:
In Ferien: Neue Decke für Ortsdurchfahrten

Sehnde In Ferien: Neue Decke für Ortsdurchfahrten

Ein großer Wunsch vieler Bürger von Rethmar, Evern und Haimar wird endlich erfüllt. Die Ortsdurchfahrten im Verlauf der B 65 in den drei Ortschaften bekommen in den nächsten zwei Wochen eine neue Deckschicht. Danach soll der Verkehr ruhiger durch die Dörfer rollen. Doch zuvor gibt es Sperrungen und Umleitungen.

Voriger Artikel
Erbprinz bittet Schützen auf die Marienburg
Nächster Artikel
Tierärztin unterstützt Impfungen in Afrika

Die Ortsdurchfahrt in Rethmar: Die Gossenbereiche sind bereits erneuert, in den Herbstferien bekommt die Straße eine neue Fahrbahndecke.

Quelle: Achim Gückel

Rethmar/Evern/Haimar. Die Arbeiten an den Seitenbereichen der Ortsdurchfahrten sind schon seit einigen Wochen im Gang. Jetzt hat das Landesamt für Straßenbau und Verkehr den genauen Zeitplan für die Sanierung der maroden Fahrbahnen in Rethmar, Evern und Haimar vorgelegt. Sämtliche Erneuerungen sollen im Verlauf der Herbstferien, die in der nächsten Woche beginnen, über die Bühne gehen. Dabei wird zunächst jeweils die alte Oberfläche abgefräst, danach spritzen die Straßenbauer Bitumen an und schließlich tragen sie den neuen Asphalt auf.

Diese Prozedur ist zunächst für die Ortsdurchfahrt in Haimar sowie für Bereiche der Bundesstraße zwischen Haimar und Mehrum im Landkreis Peine vorgesehen. Dort beginnen die Arbeiten am Mittwoch, 4. Oktober, und enden auf der freien Strecke am Sonnabend, 7. Oktober, sowie im Bereich der Ortsdurchfahrt am Dienstag. 10. Oktober. In Evern sind die Arbeiten im Zeitraum von Freitag, 6. Oktober, bis Dienstag, 10. Oktober, vorgesehen, in Rethmar schließlich im Zeitraum von Montag, 9. Oktober, bis Freitag, 13. Oktober.

Während dieser Zeit müssen die Bewohner der Ortschaften mit erheblichen Behinderungen auf ihren Straßen rechnen. Während der Fräs- und der Asphaltierungsarbeiten an den Ortsdurchfahrten wird dort kein Autoverkehr rollen können. In der kurzen Phase dazwischen ist das Befahren der abgefrästen Fahrbahn, die dann Kanten und Unebenheiten aufweisen wird, nur auf eigene Verantwortung möglich. Von der Außenwelt abgeschnitten werden die Dörfer aber zu keiner Zeit der Sanierungsarbeiten sein, betont ein Sprecher der Landesbehörde. Zu diesem Thema seien Flugblätter an die Bewohner und insbesondere an die Anrainer der Ortsdurchfahrten in Vorbereitung. Die schriftlichen Infos sollen rechtzeitig zum Baubeginn bei den Bürgern sein.

Die Arbeiten an der B 65 im Osten des Sehnder Stadtgebiets haben auch erhebliche Auswirkungen auf den Durchgangsverkehr. Von Mittwoch, 4. Oktober, bis voraussichtlich Freitag, 14. Oktober, wird die viel befahrene Ost-West-Verbindung zwischen Mehrum und dem westlichen Ortseingang von Rethmar komplett gesperrt.

Die offiziellen Umleitungen verlaufen über riesige Umwege. Sie führen für den Verkehr von West nach Ost über die Bundesstraße 443 nach Lehrte, über die Autobahn 2 bis zur Anschlussstelle Hämelerwald und von dort über die Landesstraße 413 bis zur B 65 bei Mehrum. Von Ost nach West sollen Auto- und Lastwagenfahrer eine andere, noch deutlich längere Route einschlagen - und zwar von Berkum im Landkreis Peine aus über die Bundesstraße 494 und Hohenhameln bis zur Anschlussstelle der Autobahn 7 bei Hildesheim-Drispenstedt und von dort weiter in Richtung Hannover und Sehnde.

Die Landesbehörde weist darauf hin, dass sich die Fahrbahnsanierungen durch schlechtes Wetter verzögern können. Die Erdarbeiten an der Böschung der Kanalbrücke zwischen Evern und Haimar seien voraussichtlich erst im November abgeschlossen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6x769ny9sme6j4664b4
Telefonzelle hat auch als Dusche ausgedient

Fotostrecke Sehnde: Telefonzelle hat auch als Dusche ausgedient