Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Ortsräte kommen wieder auf Sollstärke

Sehnde Ortsräte kommen wieder auf Sollstärke

Im nächsten Jahr werden die niedersächsischen Kommunalparlamente neu gewählt - und zwar am gleichen Tag wie vor fünf Jahren: Am Sonntag, 11. September, bestimmen auch die Sehnder, wer sie in den nächsten fünf Jahren in der Regionsversammlung, im Rat der Stadt und in den Ortsräten vertreten soll.

Sehnde. Bei der Wahl für den Rat wird das Stadtgebiet wieder in zwei Bereiche eingeteilt. Der erste umfasst die Kernstadt sowie die östlichen Ortsteile, der zweite die westlichen und südlichen Ortsteile. In beiden leben etwa gleich viele Einwohner, sodass sie jeweils 17 Ratsmitglieder wählen dürfen. Mit dem nächstes Jahr noch nicht wieder zur Wahl stehenden hauptamtlichen Bürgermeister wird Sehndes Stadtparlament wieder 35 Mitglieder zählen.

Auch die zehn Ortsräte werden nach der Wahl alle wieder auf ihre Sollstärke kommen. Das sind in Sehnde elf, in Ilten neun und in den übrigen Räten sieben Mitglieder. Zurzeit können sich in Ilten nur sieben und in Bolzum nur sechs Kommunalpolitiker an den Abstimmungen beteiligen, weil Nachrücker fehlen: Nach Burghart Dörries’ Rückzug aus dem Iltener Ortsrat war die FDP dort gar nicht mehr vertreten. Für Sabine Gembolis (SPD) gab es nach ihrem Wohnortwechsel mit Stefan Dubil zwar zunächst noch einen Nachrücker. Doch als auch er Ilten verließ, stand auf der Liste der SPD niemand mehr. Das galt auch für die Grünen in Bolzum nach dem Ausscheiden ihres Vertreters Steffen Fuhse.

Von Thomas Böger

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sorx6nci7cuz7c6hn8
Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner

Fotostrecke Sehnde: Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner