Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 9 ° heiter

Navigation:
Bierbrauerei heißt jetzt „Gutshofbrauerei Das Freie“

Rethmar Bierbrauerei heißt jetzt „Gutshofbrauerei Das Freie“

Sehndes erste Bierbrauerei hat jetzt einen Namen. Sie soll „Gutshofbrauerei Das Freie“ heißen. Das haben die beiden Bierbrauer Christoph und Stephan Digwa vom Gutshof Rethmar am Freitagabend beim Neujahrsempfang im Kornspeicher verkündet.

Voriger Artikel
Initiative bekommt Gegenwind
Nächster Artikel
Stephan Weil beim Neujahrsempfang in Sehnde

Die Flaschen ziert künftig ein Etikett mit dem Namen des Bieres und dem Wappen des Großen Freien.

Quelle: Digwa

Sehnde. Zur Namensfindung hatten die Digwa-Brüder einen Aufruf im Anzeiger gestartet. Fast 40 Leser hatten mitgemacht und ihre Ideen eingereicht. Der neue Name ist nun eine Kombination aus zwei Vorschlägen. Der Titel „Gutshofbrauerei“ kam von Manfred Kotter, dem ehemaligen Sprecher des Sehnder Seniorenbeirates. Es hatte auch Vorschläge wie „Brauhof“, „Gasthofbrauerei“ oder „Brauhaus“ gegeben. „Aber weil die Brauerei ja auf dem Gutshof beheimatet ist, finden wir Gutshofbrauerei am passendsten“, sagt Christoph Digwa.

Bernd Reitemeyer hatte derweil den Vorschlag „Das Freie“ eingereicht. Er erinnert mit dem Namen an das Privileg des Bierbrauens, das die Bewohner des einst eigenständigen Siedlungsraumes seinerzeit genossen.

Ursprünglich seien die Menschen „Die Freien vor dem Nordwalde“ genannt worden. Später habe es eine Spaltung in das „Kleine Freie“ und das „Große Freie“ gegeben. Reitemeyer hatte auch für das Bier den Namen „Das Freie“ vorgeschlagen.

Die Digwas mögen die Bezeichnung, weil sie leicht auszusprechen und prägnant ist und sich damit mehrere Biersorten abdecken lassen. In der Gutshofkneipe kann man nun künftig an der Theke „Das Große Freie Pilsener“ (0,5 Liter) und „Das kleine Freie Pilsener“ (0,3 Liter) bestellen. Das selbst gebraute Weißbier soll künftig „Das weiße Freie“ heißen. Für das Schwarzbier ist der Name „Das dunkle Freie“ vorgesehen.

Der neue Name der Brauerei soll künftig auch auf den Flaschen des selbst gebrauten Bieres stehen. Die Etiketten werden zudem das Wappen des Großen Freien tragen - dessen Deputierter Hinrich Stulle hat dafür ganz offiziell die Freigabe erteilt.

von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Sehnde
Foto: "Wir sollten, bei allen Problemen, der Ausländerfeindlichkeit keine Chance geben", sagte Weil beim Neujahrsempfang.

Kommunalpolitik ist ihm nicht fremd - daran ließ Ministerpräsident Stephan Weil in seinem Grußwort beim Sehnder Neujahrsempfang keinen Zweifel. Er blickte auf ein Jahr voller Krisen zurück und versuchte, die Aufgaben des neuen Jahres zu definieren. 

mehr
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6r8a3styi09j61op8ac
Amalienhof verbindet Moderne und Tradition

Fotostrecke Sehnde: Amalienhof verbindet Moderne und Tradition