Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
SG Sehnde: Verein plant Anbau für Darts-Sparte

Sehnde SG Sehnde: Verein plant Anbau für Darts-Sparte

Bei der Schützengesellschaft Sehnde steht nicht nur eine Frau an der Spitze - jetzt hat der Verein auch noch eine erst 17 Jahre alte Pressewartin: Auf der Jahresversammlung wurde Nina Graumüller einstimmig gewählt.

Voriger Artikel
Rollstuhlbasketball-Workshop baut Vorurteile ab
Nächster Artikel
Vier Kilometer Ufer freigeschnitten

Die erst 17 Jahre alte Nina Graumüller ist neue Pressewartin.

Quelle: Privat

Sehnde. „Ich bin darüber begeistert, mit ihrer Jugend bringt sie bestimmt auch neue Ideen mit“, sagt Schützenchefin Janina Behrens.

Die am Sonnabend gegründete Darts-Sparte gehört allerdings nicht dazu. Davon erhofft sich der Verein Auftrieb, denn das Spiel könne in Sehnde nicht einmal in einer Kneipe gespielt werden, sagt Behrens. Zwei neue Vereinsmitglieder wurden nach einem Turnier im vergangenen Jahr gewonnen, fünf stehen auf der Warteliste und noch einmal soviel haben im Schützenverein Interesse angemeldet. Zudem soll es in diesem Jahr wieder ein Darts-Turnier geben.

Die neue Sparte soll auch ein Zukunftsprojekt werden. Der Verein plant einen 120 Quadratmeter großen Anbau unter anderem mit einem Trainingsraum für die Pfeilewerfer. Die Planungen dafür laufen aber gerade erst an, denn es geht auch um mögliche Fördermittel von der Stadt oder dem Regionssportbund. Das Training findet bis dahin in der Schützenklause an der Chausseestraße statt.

Darüber hinaus gab es Wahlen. Hauptmann ist weiterhin Detlef Schulz, der Adjutant ist Rolf Bormüller. Zum Kassenprüfer wurde der amtierende Sommerkönig Kevin Graumüller gewählt, und neuer Fahnenträger ist Florian Monzel. Als Jugendleiter wurden Heiko Ziegert und Axel Scheithauer bestätigt. Als dritter Jugendleiter wird die beiden künftig noch Kevin Graumüller unterstützen.

von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sorx6nci7cuz7c6hn8
Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner

Fotostrecke Sehnde: Verträge mit Windwärts verunsichern Anwohner