Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
SPD Sehnde stellt Listen für Kommunalwahl auf

Sehnde SPD Sehnde stellt Listen für Kommunalwahl auf

66 Kandidaten zwischen 18 und 73 Jahren, davon 42 Prozent weiblich - das sind die Eckdaten für die Listenaufstellung der SPD Sehnde für die Kommunalwahl. Die Bewerber kandidieren für 92 Positionen in Ortsräten sowie Stadtrat.

Voriger Artikel
Grüne wählen ihren Vorstand wieder
Nächster Artikel
Handballjugend spielt jetzt ganz oben mit

Der Wahlkampf macht’s möglich: Die Mitgliederversammlung war außergewöhnlich gut besucht.

Quelle: privat

Sehnde. „Auf unseren Listen finden sich Bewerber aller Altersgruppen und mit einer großen Bandbreite an Berufen“, zeigt sich die SPD-Vorsitzende Silke Lesemann zufrieden. Lesemann selbst steht auf den zehn Ortsratslisten auf dem Spitzenplatz in Bolzum und will ihr Ortsbürgermeisteramt verteidigen. In Bilm ist dies Cord Waschke, Roswitha Horn in Dolgen-Evern-Haimar, Ronald Siegismund in Höver, Gisela Neuse in Ilten, Karl-Heinz Grun in Müllingen-Wirringen, Matthias Jäntsch in Rethmar, Helmut Süß in Sehnde, Ulrike Dohrs in Wassel und Rene Bettels in Wehmingen.

Für den Wahlbereich 1 (Sehnde, Rethmar, Evern, Haimar, Dolgen) kandidiert auch Wolfgang Toboldt an der Spitze. Es könnte für den Sehnder die letzte Chance sein, sich kommunalpolitisch zu engagieren. Bereits vor zwei Jahren hatte er den Fraktionsvorsitz im Rat und kürzlich den Stellvertreterposten sowie sein Mandat im Verwaltungsausschuss zurückgegeben. Und vergangene Woche ist der abfallpolitische Sprecher der SPD-Regionsfraktion bei der Wahlbereichskonferenz in Laatzen aus Quoten- gründen vom zweiten auf den dritten Listenplatz zurückgefallen - und muss nun um sein Mandat in der Regionsfraktion bangen. Sollte die SPD wie 2011 zwei Mandate für den Wahlbereich erringen, muss Toboldt auf die meisten persönlichen Stimmen hoffen - sonst ist er wohl draußen.

Aussichtslos ist die Wahl für Toboldt nicht: Bei der Kommunalwahl 2011 hatte er ebenfalls einen hinteren Listenplatz, erhielt aber die meisten Stimmen und damit ein Regionsmandat. Die Entscheidung über die Listen fällt die SPD-Wahlgebietskonferenz am 30. April.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt