Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
SPD und CDU rangeln um
 freien Eintritt für Bäder

Sehnde SPD und CDU rangeln um
 freien Eintritt für Bäder

Sollen Dienstausweisinhaber der Stadtfeuerwehr Sehnde künftig freien Eintritt ins Hallenbad und Waldbad bekommen? Darüber gehen die Meinungen zwischen SPD und CDU noch auseinander.

Voriger Artikel
Werden mehr Flüchtlinge in Sehnde wohnen?
Nächster Artikel
Radler wird bei Verkehrsunfall verletzt

Das Schwimmvergnügen im Waldbad Sehnde soll nach Vorstellung der SPD für Dienstausweisinhaber der Stadtfeuerwehr künftig kostenlos sein - die CDU möchte das für alle Ehrenamtlichen.

Quelle: Oliver Kühn

Sehnde.  Die Sozialdemokraten hatten den Vorschlag ins Spiel gebracht, die Christdemokraten wollen ihn aber auf alle Ehrenamtlichen im Stadtgebiet angewendet sehen, etwa auch für Inhaber der Sportehrenamtscard. „Wir wollen keine Ehrenamtlichen erster und zweiter Klasse“, begründet CDU-Ratsherr Ralf Marotzke, der auch Vorsitzender des Sehnder Sportrings ist. Bislang hätten diese Ehrenamtskarteninhaber keinen freien Eintritt, sondern nur eine 20-prozentige Ermäßigung.

Der SPD-Fraktionsvorsitzende Olaf Kruse will aber an seinem Vorstoß festhalten: „Die Feuerwehr ist etwas besonderes, die dürfen wir nicht mit anderen Ehrenamtlichen in einen Topf werfen.“ Ehrenamtskarteninhaber hätten schon heute mehr Vorteile als Feuerwehrleute und könnten diese überall einsetzen – nicht nur in Sehnde. Kruse geht deshalb von einer neuen Diskussion in der letzten Sitzung des alten Rats nächste Woche aus.

Dabei spielen die Grünen die entscheidende Rolle. Weil die beiden großen Parteien gleich stark sind, sind sie mit ihren vier Mandaten das Zünglein an der Waage.

Von Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6so9i8dwhrm1kxjcx11q
Einbrecher wüten im Bonhoefferhaus

Fotostrecke Sehnde: Einbrecher wüten im Bonhoefferhaus