Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Turnhalle in Bolzum ist jetzt tipptopp

Sehnde Turnhalle in Bolzum ist jetzt tipptopp

Die Sanierungsarbeiten an der Turnhalle Bolzum sind abgeschlossen. Die Stadt hatte die Sportstätte seit dem Jahr 2010 in mehreren Bauabschnitten überholt. Zum Abschluss wurde jüngst die Hallenbeleuchtung ausgetauscht.

Voriger Artikel
Im Gutshof Rethmar swingt und jazzt es
Nächster Artikel
Superstar: Für Alexander wird es jetzt ernst

Die Sanierung der Turnhalle Bolzum ist abgeschlossen - jüngst wurde dort noch die Hallenbeleuchtung ausgetauscht.

Quelle: Katja Eggers

Bolzum. Im Rahmen des Konjunkturpaketes II war schon im Jahr 2010 zunächst die Glasfassade der Halle erneuert worden. Im vergangenen Jahr hat die Turnhalle dann einen neuen Sanitärtrakt bekommen. Es wurden die Umkleiden und die Duschen saniert. Im gleichen Atemzug hat die Stadt die alten Wasserleitungen ausgetauscht und einen neuen Wasserspeicher installiert. "Früher musste man immer 15 Minuten warten, bis das Wasser endlich warm war, jetzt klappt das gleich", berichtet Hans Dieter Geffert, der Hausmeister der Halle.

Geffert freut sich zudem, dass es im Sanitärbereich der Herren jetzt nicht nur neue Toiletten, neue Fliesen und neue Trennwände zwischen den Kabinen gibt, sondern obendrein ein niedriges Urinal für Kinder. "Die kleinen Jungs mussten zum Pinkeln sonst immer auf einen Kasten steigen", sagt Geffert.

Weiterer Vorteil für den Nachwuchs: Beim Austausch des alten Hallenfußbodens wurde eine Fußbodenheizung eingebaut. "Die Kinder können jetzt auf dem Boden sitzen und bekommen dabei einen warmen Popo", sagt Geffert. Seit es die Fußbodenheizung gibt, kommt die Halle zudem ohne die Wandheizkörper aus. Stattdessen wurden die Hallenwände mit einem Prallschutz ausgestattet.

Den Abschluss der Sanierung bildete nun der Austausch der alten Hallenbeleuchtung und der dazugehörigen Verkabelung.

Die Gesamtkosten für die aufwändige Hallensanierung schlagen laut Sehndes Bürgermeister Carl Jürgen Lehrke mit rund 215.000 Euro zu Buche, die endgültige Abrechnung liege allerdings noch nicht vor. Die Sanierung sei aber auch dringend nötig gewesen. Die Halle stammt noch aus den Sechzigerjahren und war arg in die Jahre gekommen. Die Astrid-Lindgren-Grundschule in Sehnde nutzt die Bolzumer Halle für ihren Schulsport. Nachmittags sind dort vor allem die örtlichen Vereine aktiv.

Hellere Halle: Tischtennisspieler kommen nun ohne Zusatzstrahler aus

Durch die neue Deckenbeleuchtung ist Bolzums Turnhalle jetzt viel heller. Darüber freuen sich vor allem die Tischtennisspieler des SV Bolzum. Denn die Sparte kann nun auch wieder die Wettkampfbedingungen einhalten. Weil es in der Halle bisher zu dunkel war, mussten die Sportler bei ihren Punktspielen vier Jahre lang zusätzlich Strahler aufstellen.
Die 1000-Watt-Leuchten kamen laut Hausmeister Hans Dieter Geffert nicht nur bei den Wettkämpfen der Herren-Regionalliga zum Einsatz, sondern auch bei sämtlichen Trainings der Sparte. Dank der neuen Lampen müssen nun künftig keine Zusatzstrahler mehr installiert werden. „Wir sind jetzt mehr als zufrieden“, betont Geffert. Er selbst spielt in der Halle ebenfalls Tischtennis, und zwar beim SV Bolzum in der 1. Kreisliga.

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
doc6wuqegzty7dd8tyk3fq
Grundstück am Kälberanger steht unter Wasser

Fotostrecke Sehnde: Grundstück am Kälberanger steht unter Wasser