Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Spanier steigen auf das Sehnder Rathausdach

Sehnde Spanier steigen auf das Sehnder Rathausdach

Einen beeindruckenden Blick auf Sehnde haben 23 spanische Austauschschüler aus Logrono am Donnerstagvormittag vom Dach des Rathauses genossen. Während ihres einwöchigen Aufenthaltes wohnen die Neuntklässler in Gastfamilien und sollen möglichst viel von der deutschen Kultur kennen lernen.

Voriger Artikel
Lokale Messe: Hälfte der Stände ist vergeben
Nächster Artikel
Silke Lesemann will wieder kandidieren

"Kalimandscharo" als Kulisse: Ein Gruppenfoto auf dem Dach des Rathauses darf beim Besuch der spanischen Schüler und ihrer Lehrer in Sehnde nicht fehlen.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. Für den mittlerweile elften Schüleraustausch haben Lehrer Stefan Sippel von der Kooperativen Gesamtschule (KGS) und seine Kollegen ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Geplant sind unter anderem Ausflüge nach Hildesheim, in die Autostadt Wolfsburg, zum Rathaus in Hannover, in den Bundestag in Berlin und zum Konzentrationslager in Bergen-Belsen.

Deutschunterricht steht für die Spanier aus Logrono in der Region La Rioja jedoch nicht auf dem Stundenplan. "Deutsch lernen sie auch nicht an ihrer Heimatschule", erklärte Sippel. Der Besuch in Sehnde sei daher ein reiner Kulturaustausch. Die Schüler der KGS haben derweil seit der sechsten Klasse Spanischunterricht. Die Kommunikation mit den Gästen aus Logrono findet daher mitunter auf Spanisch aber vor allem auf Englisch statt.

Auch Sehndes stellvertretende Bürgermeisterin Maike Vorholt stellte den Spaniern die Stadt in englischer Sprache vor. Dazu gab es im Ratssaal des Sehnder Rathauses eine spanischsprachige Präsentation.

Im Anschluss führte der Weg aufs 22 Meter hohe Dach des Rathauses. Mit Kameras und Handys hielten die Schüler dort nicht nur den Blick auf die Kernstadt und ihre Ortsteile fest. Auch der Sehnder Hausberg "Kalimandscharo" entpuppte sich als beliebtes Fotomotiv.

doc6rzj8n3wd0y17n7dd5yi

Die Spanierinnen Patrizia (17, links) und Angela (14) gucken, welche Mitbringsel in der Jutetasche der Stadt Sehnde stecken.

Quelle: Katja Eggers

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt