Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schule zeichnet 16 Mentoren aus

Sehnde Schule zeichnet 16 Mentoren aus

16 Oberstufenschüler der Kooperativen Gesamtschule Sehnde (KGS) haben Fünft- bis Zehntklässlern ein Schuljahr lang Nachhilfe gegeben.

Voriger Artikel
24 Teams kicken für Joey
Nächster Artikel
Staub am Kaliberg: Alles ganz unauffällig?

Zertifikate für die Mentoren: Daniela Hinz (links) und Sandra Heidrich (rechts) freuen sich mit den Oberstufenschülern.

Quelle: Katja Eggers

Sehnde. Sie haben mit ihren Schützlingen mathematische Formeln geübt, Englischvokabeln gepaukt und französische Grammatik durchgenommen: Jetzt sind die Mentoren für ihr Engagement mit Zertifikaten belohnt worden. „Mit eurem Förderunterricht leistet ihr sehr wertvolle Arbeit“, sagt Lehrerin Sandra Heidrich, die das Projekt zusammen mit ihrer Kollegin Daniela Hinz betreut.

Die Mentoren haben die Unterstufenschüler in Kleingruppen einmal wöchentlich für je 80 Minuten unterrichtet und dabei ganz unterschiedliche Erfahrungen gemacht. „Wenn man als Schüler andere Schüler unterrichtet, ist die Atmosphäre viel entspannter, als wenn das ein Lehrer macht“, berichtet etwa Mentor Davin Melnikow.

Oberstufenschüler Florian Eckhardt konnte den Nachhilfeunterricht zudem nutzen, um bereits durchgenommenen Unterrichtsstoff in Mathe noch einmal zu wiederholen. „Durch den Förderunterricht ist sogar meine eigene Mathenote nach oben gegangen“, sagt er.

Katharina Mierswa berichtet derweil auch von negativen Erfahrungen. Ihre Französischschüler seien mitunter nicht zur Nachhilfe erschienen und hätten sich auch nicht abgemeldet. „Das dürft ihr nicht persönlich nehmen“, meint Heidrich, „so etwas erleben wir als Lehrer auch des Öfteren.“

Von Katja Eggers

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt