Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Frontalzusammenstoß: Auto gerät auf Gegenfahrbahn

B443 in Sehnde Frontalzusammenstoß: Auto gerät auf Gegenfahrbahn

Ein Schwer- und ein Leichtverletzter sowie zwei Autos mit Totalschaden – das ist das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Donnerstagmittag im Müllinger Holz. Damit nicht genug: Als die Ortsfeuerwehr Müllingen dorthin ausrücken wollte, wurde sie vor dem Feuerwehrhaus von einem Porsche gerammt und musste den Einsatz abbrechen.

Voriger Artikel
Ackerland wird zum Wohngebiet
Nächster Artikel
Triste Stromkästen werden bunte Hingucker
Quelle: Christian Elsner

Wassel. Nach den bisherigen Ermittlungen war ein 58-jähriger Mann kurz nach 12 Uhr mit seinem Ford Focus aus Laatzen kommend in Richtung Sehnde unterwegs. Im Müllinger Holz geriet er aus noch unbekannten Gründen in einer leichten Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn. Dort kam ihm ein ebenfalls 58 Jahre alter Mercedesfahrer entgegen, der nicht mehr ausweichen konnte - woraufhin es zu einem Frontalzusammenstoß kam.

Auf der Bundesstraße 443 bei Wassel sind zwei Autos zusammengestoßen.

Zur Bildergalerie

Der Fahrer des Ford ist bei dem Unfall schwer verletzt worden und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Die alarmierten Ortsfeuerwehren hatten den 58-Jährigen bereits vor dem Eintreffen der Sanitäter aus dem Auto befreit und Erste Hilfe geleistet. Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehren Wassel, Sehnde und Müllingen-Wirringen mit 16 Einsatzkräften und vier Fahrzeugen. Der Schaden steht noch nicht fest.

Von dem Unfall war auch ein Skoda betroffen, der direkt hinter dem Mercedes gefahren war, wie Feuerwehrsprecher Tim Herrmann, Sprecher der Sehnder Feuerwehr, mitteilte. Denn als sich der Ford bei dem Zusammenprall drehte, touchierte er auch das Auto einer Fahrerin. Dabei wurden die Stoßstange und der Kotflügel beschädigt, die Frau selbst blieb unverletzt. Am Unfallort war die B 443 für eine Stunde gesperrt, wodurch es zu Rückstaus kam.

Im Rahmen des Einsatzes kam es außerdem zu einem zweiten Unfall. Als die Müllinger Feuerwehr gerade ausrücken wollte, fuhr von hinten ein Porsche heran, der die Situation offenbar zu spät erkannt hatte. Er war auf die Gegenfahrbahn ausgewichen und hatte das Feuerwehrfahrzeug beim Einscheren am Kotflügel gerammt. Die Müllinger mussten deshalb ihren Einsatz abbrechen.

Oliver Kühn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sml66u4nfr1xijqerv
Geselligkeit steht im Mittelpunkt

Fotostrecke Sehnde: Geselligkeit steht im Mittelpunkt