Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Nur drei Senioren kommen zum Beirat

Sehnde Nur drei Senioren kommen zum Beirat

Mit Enttäuschung hat der neue Sehnder Seniorenbeirat auf die geringe Resonanz bei seiner ersten öffentlichen Sitzung reagiert: Nur zwei Männer und eine Frau wollten sich über die Arbeit des Gremiums informieren und Fragen stellen.

Voriger Artikel
Brandstifterprozess wird neu aufgerollt
Nächster Artikel
24-jährige Brandstifterin muss in Psychiatrie

Bei seiner ersten öffentlichen Sitzung blieb der neue Sehnder Seniorenbeirat weitgehend unter sich.

Quelle: peters

Sehnde. Die Beteiligung bei der Wahl im vergangenen Jahr brauchte den Vergleich mit Kommunalwahlen nicht zu scheuen: Immerhin
37 Prozent der gut 5700 wahlberechtigten Bürger über 60 Jahre hatten ihre Stimme abgegeben. Interesse scheine auch zu bestehen, sagt die Sprecherin Angelika Schrader: „Wir sind nicht unbekannt – ich werde oft von Leuten angesprochen, wenn ich in der Stadt unterwegs bin.“ Außerdem seien Mitglieder des Seniorenbeirats in soziale Einrichtungen gegangen und hätten dort für eine Teilnahme geworben.

Darüber hinaus habe man versucht, auf die Bedürfnisse von älteren Menschen einzugehen und die öffentliche Sitzung auf 16 Uhr vorverlegt. Auch die Themen – es ging unter anderem um Busverbindungen, medizinische Versorgung und polizeiliche Beratung – hätten dem entsprochen, was an die Beiratsmitglieder besonders oft herangetragen werde, sagt Schrader.

Für mehr Zuspruch bei der nächsten Sitzung sollen die jüngsten Neuerungen der öffentlichen Präsentation sorgen: Man habe den Internet-Auftritt aktualisiert und einen Flyer entwickelt, berichtet Schriftführer Hermann Krähling. Die schriftlichen Informationen liegen im Rathaus und in sozialen Einrichtungen aus, vielleicht demnächst auch in Geschäften, wie Schrader ankündigt. Die Internetseite ist über die städtische Homepage sehnde.de/familie-leben/seniorenbeirat/ erreichbar.

Fahrer für Transport-Service gesucht

Ein erfolgreiches, schon vom ersten Seniorenbeirat initiiertes Projekt ist der ehrenamtliche Fahrdienst. Von ihm können sich in ihrer Mobilität eingeschränkte Senioren ab 60 Jahren zum Arzt oder zum Einkaufen – und natürlich auch wieder zurück – bringen lassen. Nach Angaben von Sprecherin Angelika Schrader wird der Service wöchentlich regelmäßig von fünf bis sechs Personen in Anspruch genommen. Um ihn weiterhin anbieten zu können, werden noch Fahrer gesucht. Auch Helfer, die jeweils dienstags für drei Stunden Telefondienst übernehmen können, benötigt der Seniorenbeirat. Wer mitmachen möchte, kann sich unter Telefon (01 75) 2 55 54 53 oder per E-Mail an seniorenbeirat@sehnde.de melden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sm82k9a5gp1kboi3cj1
Barockkirche birgt einen Schatz

Fotostrecke Sehnde: Barockkirche birgt einen Schatz