Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Vergewaltiger kassiert Haftstrafe

Sehnde/Hildesheim Vergewaltiger kassiert Haftstrafe

Wegen Vergewaltigung und Körperverletzung seiner Lebensgefährtin ist ein 51 Jahre alter Sehnder vom Landgericht Hildesheim am Mittwoch zu einer Freiheitsstrafe von drei Jahren und sechs Monaten verurteilt worden.

Voriger Artikel
Im Sommer wird das Selbstlernzentrum gebaut
Nächster Artikel
Neue Brauerei: Die Resonanz ist riesig

Am Mittwoch musste sich ein 51-Jähriger am Landgericht Hildesheim wegen Vergewaltigung und Körperverletzung verurteilen.

Quelle: Symbolbild

Sehnde. Der Sehnder ist von der Kammer schuldig gesprochen worden, seine Freundin in vier Fällen mit körperlicher Gewalt zum Sex gezwungen zu haben. Unter anderem hatte er sie gewürgt. In zwei weiteren Fällen wurde er freigesprochen.

Noch am ersten Verhandlungstag am Montag hatte sich der Angeklagte nur teilweise zu den Vorwürfen geäußert und ansonsten auf Erinnerungslücken berufen. Doch die Beweise waren offenbar erdrückend - vor allem nach der Vernehmung von Polizeibeamten am Mittwoch, die die Anklage nach Einschätzung der Kammer gestützt haben.

Das hatte offenbar auch die Verteidigung des 51-Jährigen eingesehen, die deshalb nicht auf Freispruch, sondern auf eine Freiheitsstrafe von drei Jahren plädierte. Die Staatsanwaltschaft hatte dagegen vier Jahre gefordert. Das Gericht entschied sich am Mittwoch genau für die Mitte.

Beide Parteien scheinen mit dem Urteil zufrieden zu sein, denn sie verzichteten auf Rechtsmittel. Das Urteil ist daher bereits rechtskräftig. Deshalb wird der Vergewaltiger auch direkt aus der Untersuchungshaft ins Gefängnis überführt. Wo er seine Strafe absitzen wird, steht nach Auskunft von Gerichtssprecher Felix Muntschick aber noch nicht fest.

Der 51-Jährige Sehnder hatte seine Lebensgefährtin nach Überzeugung des Gerichts zwischen Oktober 2014 und April vergangenen Jahres wiederholt traktiert und zum Sex gezwungen. Die Frau stand zu dieser Zeit unter Betreuung, das heißt, das Amtsgericht hatte ihr zur Lebensführung einen Betreuer zur Seite gestellt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6so9i8dwhrm1kxjcx11q
Einbrecher wüten im Bonhoefferhaus

Fotostrecke Sehnde: Einbrecher wüten im Bonhoefferhaus