Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Wasser gefriert nach Rohrbruch

Bilm Wasser gefriert nach Rohrbruch

Eine geplatzte Hauptwasserleitung hat am Montagabend in einem Einfamilienhaus in Bilm einen großen Schaden verursacht. Die Feuerwehr war bis spät nachts im Einsatz.

Voriger Artikel
Die Schokokaninchen kommen aus Sehnde
Nächster Artikel
Die Säcke bleiben liegen

Ein Rohrbruch verursacht einen enormen Schaden in einem Einfamilienhaus in Bilm.

Quelle: Feuerwehr

Sehnde. Kurz nach 20 Uhr ging der Hilferuf bei der Feuerwehr ein. In einem Wohnhaus an der Hohen Feldstraße war die Hauptwasserleitung geplatzt. Als die Feuerwehrleute am Einsatzort eintrafen, sprudelte ihnen schon das Wasser aus der Wohnungstür entgegen. „Da ist viel Druck drauf, solch eine Leitung kann man nicht einfach wieder verschließen“, sagt Feuerwehrsprecher Tim Herrmann. 18 Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen aus Bilm und Ilten versuchten die Wassermassen in den Griff zu bekommen. Mittlerweile stand das Wasser im Erdgeschoss überall zehn Zentimeter hoch. Das Wasser drückte mittlerweile auch schon durch die Kellerdecke und drohte den darunterliegenden Keller zu überschwemmen. „Dort befand sich auch die Heizung. Wäre der Keller auch überschwemmt worden, wäre das Haus wohl zum Totalschaden geworden“, mutmaßt Herrmann.

Ein Problem für die Feuerwehrleute war, dass das Rohr vor dem sogenannten Abschieber geborsten war. „Daher konnte man die Wasserleitung nicht einfach im Haus blockieren“, sagt Herrmann. Die Feuerwehrleute suchten fieberhaft draußen auf der Straße nach dem Abstellhahn. Auch das gestaltete sich bei der Dunkelheit und der Schneemassen schwierig. „Wir mussten erst einmal die Straße fegen, um irgendetwas zu erkennen“, sagt Herrmann. Ein alter Plan des Wasserverbandes half schließlich, den Wasserzulauf zu finden und zu stoppen.

Die Feuerwehrleute mussten in der Nacht zudem unter erschwerten Bedingungen arbeiten, denn der Außenbereich des Hauses hatte sich wegen der Minusgrade in eine gefährliche Rutschbahn verwandelt.

Mit Tauchpumpen und Wassersaugern der Feuerwehr Ilten gelang es den Einsatzkräften schließlich, Erdgeschoss und Keller trockenzulegen; die Arbeiten dauerten bis etwa 23 Uhr. Laut Herrmann ist die Ursache für den Wasserrohrbruch bisher noch unklar.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Sehnde
doc6sp7w1elrkm1nikapk4p
Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an

Fotostrecke Sehnde: Buslinie 371 bindet jetzt Sehndes Norden an