Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
350 Gäste beim Konzert für die Flüchtlingshilfe

Springe 350 Gäste beim Konzert für die Flüchtlingshilfe

Zum sechsten Mal haben die 25 Mitglieder des Lions-Clubs „Deister Fontana“ am Sonnabend ein Benefizkonzert mit dem „Jungen Sinfonieorchester Hannover“ veranstaltet, um soziale Projekte in Springe und Umgebung zu fördern. Dieses Mal soll der Erlös der Flüchtlingshilfe zugute kommen.

Voriger Artikel
Spielplatz der Deisterhütte muss weg
Nächster Artikel
28-Jähriger stirbt nach Unfall

Am Cello: Das Junge Sinfonieorchester Hannover überzeugt seine Zuhörer.

Quelle: Nurkovic

Springe. Das Konzert fesselte die rund 350 Zuschauer. Die Gäste wurden entführt in die Klangwelt von Claude Debussy, Johannes Brahms und Ludwig van Beethoven.

Das Orchester setzt sich größtenteils aus Studenten der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover zusammen. Unter der Leitung von Tobias Rokahr und Martin Lill wurde es an diesem musikalischen Abend durch drei Solisten ergänzt. Pianistin Marie Rosa Günter, Violinistin Solenne Paidassi, Cellist Stanislas Kim und das Orchester überzeugten das Publikum unter anderem mit Beethovens Tripelkonzert - die Zugabe am Ende war Folge des anhaltenden Applauses. „Wir freuen uns sehr, ein so tolles Orchester und die hochkarätigen Solisten hier begrüßen zu dürfen“, sagte Organisatorin Suzanne Hofmann.

Der Damenclub „Deister Fontana“ richtet verschiedene Aktionen aus, um soziale Projekte zu unterstützen. „In diesem Jahr möchten wir besonders die Menschen unterstützen, die bei uns Schutz und Sicherheit suchen“, sagte Präsidentin Fasse in ihrer Auftaktrede.

Zu dem Konzert waren bereits Flüchtlinge eingeladen worden. „Wir möchten mit diesem kulturellen Erlebnis die Integration fördern und somit nicht nur einen finanziellen Beitrag leisten“, führte Fasse aus.

Von Ermana Nurkovic

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.