Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° stark bewölkt

Navigation:
5500 Euro für die Suche nach Lebensrettern

Springe 5500 Euro für die Suche nach Lebensrettern

Gute Nachrichten: BBS-Lehrer Stefan Otto, der an Leukämie erkrankt ist und für den sich 774 Schüler im November als Stammzellenspender haben registrieren lassen, ist auf dem Weg der Besserung.

Voriger Artikel
Bauauschuss gibt grünes Licht für Neubaugebiet in Bennigsen
Nächster Artikel
Naturnah versus aufgeräumt

Der Rotary-Club Springe spendet an die DKMS.

Quelle: Foto: Mischer

Springe. Die Stammzellenspende hat sich laut Schulleiter Michael Krampe als zu 92 Prozent passend erwiesen.Und die Hilfsbereitschaft für den Lehrer und alle, die auf Stammzellenspenden angewiesen sind, reißt nicht ab. Der Rotary-Club Springe hat jetzt 5500 Euro an die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) übergeben. Die Übergabe erfolgte in der BBS. Vertreter der Clubs aus Hameln, Bad Pyrmont, Bückeburg und Springe überreichten das Geld an Simon Stifter von der DKMS. Die DKMS ist ein gemeinnütziges Unternehmen, das unter anderem mithilfe privater Initiativen und Unternehmen sogenannte Typisierungsaktionen durchführt. Der medizinische Hintergrund: Nur etwa 30 Prozent aller Patienten, die eine Stammzellspende einer anderen Person benötigen, finden einen geeigneten Spender im eigenen Verwandtenkreis.

Ralf-Thomas Mischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.