Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Ärger um Gniesmers Wahlkampf-Flyer

Springe Ärger um Gniesmers Wahlkampf-Flyer

Ein Wahlkampf-Flyer von SPD-Bürgermeisterkandidat Volker Gniesmer sorgt für Ärger: Die erste Aufschlagseite zeigt ein Schwarz-Weiß-Foto des im Juli gestorbenen Verwaltungschefs Jörg-Roger Hische - neben einem Brief, den Gniesmer an die Bürger richtet.

Voriger Artikel
Fortuna Völksen wird nicht mehr singen
Nächster Artikel
Rückblick der Wehr ist positiv

Der umstrittene Flyer: Hisches Foto neben den Zeilen von Volker Gniesmer.

Springe. Hisches Familie ist empört: „Ich habe das Gefühl, mein Mann soll instrumentalisiert werden“, sagt Barbara Thiel, Lebensgefährtin des Bürgermeisters.

Auf den ersten Blick werde der Eindruck erweckt, Hische selbst richte hier ein paar Zeilen an den Leser des Flyers. Gniesmer stelle so einen Zusammenhang zwischen dem Verstorbenen und ihm selbst her. Im Anschreiben neben dem Foto heißt es unter anderem: „In Springe wird derzeit ein Wahlkampf geführt, in dem wir jeden Tag an den viel zu frühen Tod unseres Bürgermeisters erinnert werden.“ Gniesmer erklärte gestern, man habe sich mit dem Foto „beim Bürgermeister bedanken wollen, leider ist das im Text nicht so rübergekommen“. Er habe sich gestern persönlich und per Brief bei Thiel entschuldigt.

Von Christian Zett

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.