Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Algensuppe á la carte im Brunnen

Springe Algensuppe á la carte im Brunnen

Der 112 Jahre alte Marienbrunnen ist ein schöner Blickfang in Springe – jedoch nicht, wenn man einen Blick in das Becken wirft: Das Wasser darin ist verschmutzt.

Voriger Artikel
Alternative für den Jugendplatz
Nächster Artikel
Verbales Kombinationsspiel

Der 112 Jahre alte Marienbrunnen ist ein schöner Blickfang in Springe – jedoch nicht, wenn man einen Blick in das Becken wirft: Das Wasser darin ist verschmutzt.

Quelle: Schueller

Springe. Wer einen Blick in den Marienbrunnen auf dem Springer Marktplatz wirft, hat es momentan schwer, sein Spiegelbild zu erkennen. Statt sprudelndem, glasklarem Wasser sieht man eine grüne Algensuppe. Der Grund für die Verschmutzung des Springer Wahrzeichens liegt an einer verstopften Pumpe, wie die Sanitärfirma Christoffer vermutet, die sich für die Stadt um die Wartung des Brunnens kümmert. „Das kommt leider häufiger vor“, sagt Ute Christoffer - vor allem, weil immer wieder achtlos Müll in das Becken geworfen werde. Nachdem der Brunnen im April nach der Winterpause wieder in Betrieb genommen wurde, musste die Pumpe schon mehrere Male gereinigt werden. Gleich Anfang nächster Woche will sich die Firma Christoffer um die Säuberung kümmern. Dann soll auch der 112 Jahre alte Brunnen wieder laufen.

Von Jennifer Schueller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.