Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 8 ° Regenschauer

Navigation:
Bauernmarkt lockt mit regionalen Produkten

Springe Bauernmarkt lockt mit regionalen Produkten

Gemüse vom Bauern nebenan, Fleisch vom Metzger an der Ecke: Regionale Produkte sind nicht nur bei umweltbewussten Kunden gerade ziemlich angesagt. Eine riesige Lebensmittelauswahl gab es am Sonntag auf dem Bauernmarkt. Entsprechend groß war das Interesse der Besucher – trotz des anfangs ziemlich wechselhaften Wetters.

Voriger Artikel
Brunnen am Oberntor wechselt Besitzer
Nächster Artikel
Hat das Waldbad eine Chance auf Förderung?

Probieren Sie mal: Edward Paprotny reicht Renate Vespermann ein Birnenstück.

Quelle: Mischer

Springe. Renate Vespermann ist begeistert: Die Springerin hat die Vereinsdechant entdeckt. Das ist nicht der Vorsteher in einem neuen Priesterverein, sondern eine Birnenart aus dem Garten von Edward Paprotny aus Eldagsen. „Sie schmeckt ganz wunderbar“, sagt sie und kauft gemeinsam mit ihrem Mann Rüdiger gleich eine Tüte voll mit dem Obst. Zur Freude von Paprotny, Inhaber der Baumschule Kewel. Der weiß zu berichten, dass aktuell besonders alte Obstsorten gefragt sind: „Die sind bekömmlicher.“

Einen Rekord vermeldete indes der Chef des Werbe- und Informationsrings, Wilko Struckmann: 80 Standbetreiber hatten sich für den Markt angemeldet, so viele wie noch nie. Allerdings hatten 17 wegen der schlechten Wetterprognosen kurzfristig vorher abgesagt. „Für mich ist das ein Zeichen, dass der Bauernmarkt immer beliebter wird.“

Auch bei Karola Flechtner aus Alfeld ist das so: „Sonst würde ich nicht immer wiederkommen.“ Diesmal hat sie sogar ihren Cousin Roy Monicka mitgebracht, der aus Kanada angereist ist. An einem Stand für Holzspielwaren entdecken die Besucher Waggons in Form von Buchstaben, aus denen sich prima der Name des Enkels zusammenstellen lässt – gekauft! Apropos kaufen: Auch die Einzelhandelsgeschäfte in und um die Innenstadt hatten gestern ihre Ladentüren geöffnet.

Aber auch die kleineren Marktbesucher kamen voll auf ihre Kosten: Karussell, Riesentrampolin, Oldtimerrundfahrten, Spielzeugstände: Insgesamt gab es eine Menge zu entdecken.

Nach einer anstrengenden Tour über den Markt boten sich den großen Marktbesuchern etliche Gelegenheiten für eine Verschnaufpause: Bei den Landfrauen etwa gab es duftenden Kaffee und leckere Kuchen, etliche Imbissstände hatten Leckereien im Angebot, von der Pizza über Alpenkäse bis zum Spanferkel.

Zufrieden zeigte sich auch Ortsbürgermeister Karl-Heinz Friedrich mit der Veranstaltung: „Das passt: Das Wetter ist gut, die Sonne scheint, die Straßen sind voll, und die Leute sind zufrieden.“

Von Ralf T. Mischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.