Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Feuer im Busdepot: War es Brandstiftung?

Neue Untersuchung in Springe Feuer im Busdepot: War es Brandstiftung?

War es Brandstiftung? Bei einem Großbrand im Regiobus-Betriebshof im Springer Ortsteil Eldagsen sind letzte Woche zwölf Fahrzeuge zerstört worden. Vor anderthalb Jahren hatte es bereits einen Großbrand mit Millionenschaden gegeben. Nun will die Polizei den Ort Barndort nochmal untersuchen. 

Voriger Artikel
Angst vor den Wechselkursen
Nächster Artikel
Ist jetzt weniger zu tun?
Quelle: Elsner

Springe. Nach dem Feuer in einem Busdepot in Springe bei Hannover will die Polizei am Mittwoch erneut den Brandort untersuchen. Ob es Ergebnisse zur Brandursache geben wird, ist unklar, so ein Sprecher der Polizei.

Auf dem Regiobus-Betriebshof im Springer Ortsteil Eldagsen hat es erneut einen Großbrand gegeben.

Zur Bildergalerie

Bei dem Feuer vergangene Woche waren zwölf Busse komplett zerstört worden. Ermittler schätzen den Schaden auf rund drei Millionen Euro. In dem Busdepot hatte es bereits Ende 2014 gebrannt. Damals wurde eine Halle mit 25 Bussen zerstört. Ob ein technischer Defekt oder Brandstiftung die Ursache waren, konnte damals nicht festgestellt werden.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.