Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Brunftzeit im Wisentgehege

Springe Brunftzeit im Wisentgehege

Da machen die Hirsche keinen Unterschied, ob sie im Wald oder im Wisentgehege wohnen: Sie röhren derzeit, was die Kehle hält. Die Brunftzeit des Rotwilds hat begonnen. Im Wisentgehege in Springe kann man die beeindruckende Tiere dabei nun genauer beobachten.

Voriger Artikel
Eldagsen setzt auf Integration
Nächster Artikel
Stadt spart über 250.000 Euro

Wer röhrt denn da? Im Wisentgehege wird es in den nächsten Tagen laut und spannend: Es könnte sein, dass der alte Platzhirsch einem jüngeren Nebenbuhler weichen muss.

Quelle: privat

Alvesrode. „Die Hirsche sind voll dabei“, sagt Wisentgehegeleiter Thomas Hennig. Meistens bleibt es beim Röhren, aber manchmal kommt es auch zu Kämpfen. Mit unglaublicher Kraft rennen die Nebenbuhler dann gegeneinander an. Es geht um einiges: Schließlich darf sich nur der stärkste Hirsch mit den weiblichen Tieren vergnügen. Aufmerksam verfolgen Wisentgehegeleiter Thomas Hennig und die Tierpfleger, ob der alte Platzhirsch, der seit vielen Jahren das Rudel beherrscht, einem Jüngeren weichen muss.

Zu erleben ist die Brunft im Wisentgehege ganztägig. Spezielle Führungen zum Thema Rotwildbrunft bietet der Tierpark ab Sonntag, 27. September, bis Sonntag, 4. Oktober, täglich an. Treffpunkt ist im Eingangsbereich um 17 Uhr. Eine Extra-Gebühr entfällt, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Wisentgehege Springe: Von März bis Oktober täglich ab 8.30 Uhr geöffnet, im Winter ab ?9 Uhr. Letzter Einlass ist derzeit um 18 Uhr (Oktober: 17 Uhr). Die Tageskarte kostet 11 Euro, für Kinder 7 Euro.

Von Marita Scheffler

Das Wisentgehege beteiligt sich mit der „Rotwildwoche“ an einer Aktion des Deutschen Wildgehegeverbandes und der Deutschen Wildtierstiftung.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.