Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / 0 ° Schneeregen

Navigation:
Comeback des Musikzugs

Springe Comeback des Musikzugs

Nach dreijähriger Pause probt der Musikzug Altenhagen I jetzt wieder. Insgesamt blickt die Feuerwehr Altenhagen auf viele Aktivitäten und ein ruhiges Jahr 2016 zurück.

Voriger Artikel
Eine Stimme für die Jugend
Nächster Artikel
Frühjahrskonzert im Museum: Musik trifft auf Kunst

Die Schar der Geehrten und Beförderten bei der Feuerwehr.

Quelle: Foto: Lüdersen

Springe. Altenhagen I. Zweimal musste die Ortsfeuerwehr Altenhagen voriges Jahr zu Brandeinsätzen ausrücken. Einmal stand ein Wochenendhaus in Flammen, wobei ein Mann aus dem Haus gerettet werden musste. Das zweite Mal war ein Schornsteinbrand gemeldet worden, der sich jedoch schnell zum Zimmerbrand ausweitete.

Bei einem dritten Einsatz kam ein Alarm aus dem Seniorenheim, wo angebranntes Essen den Rauchmelder ausgelöst hatte. Der Koch des Heimes wollte das angebrannte Essen mit einem Schaumgemisch beseitigen und erlitt dabei schwere Verletzungen.

Hier leisteten die Kameraden erste Hilfe. „Es war ein relativ ruhiges Jahr,“ fasste Ortsbrandmeister Jörg Wolf zusammen. „Aber wir nahmen an zahlreichen Veranstaltungen zur Stärkung der Dorfgemeinschaft teil, wie am Bürgerkönigsschießen, halfen bei der Waldbadreinigung, nahmen am Adventsmarkt teil und organisierten wieder den Laternenumzug für die Kinder des Ortes“, führte Wolf weiter aus. Daniel Grabowsky als Atemschutzwart, berichtete vom Aufbau einer Atemschutzgruppe. Maik Schaumäker von der Einsatzgruppe, die bei 35 Diensten immerhin 1294 Dienststunden leistete. Kolja Siewert erzählte von der Jugendfeuerwehr, deren sieben Jungen und drei Mädchen insgesamt 341 Stunden technischen und 323 allgemeinen Dienst geleistet haben. Zusammen mit acht Kameraden in der Altersabteilung zählt die Wehr insgesamt 30 Aktive. Hinzu kommen 241 fördernde Mitglieder.

Die Feuerwehr tagte diesmal im Dorfgemeinschaftshaus, wo sich etwa 60 Feuerwehrleute versammelt hatten und es daher auch sehr eng wurde, zumal der Musikzug Altenhagen I seine Wiederauferstehung probte. Vor drei Jahren hatte er sich abgemeldet. Jetzt versucht er wieder auf die Beine zu kommen. Jörg Wolf konnte den stellvertretenden Bürgermeister Klaus Walter, den Vorsitzenden des Feuerschutzausschusses Christoph Rohr und Vertreter befreundeter Ortsfeuerwehren, begrüßen. Alle lobten den Einsatz der Feuerwehr.

Breiten Raum nahmen die Ehrungen ein. So wurde Annemarie Dörries von Brandabschnittsleiter Erich Pahlke für 40 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr geehrt. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Karsten Mitzinger-Warnecke erhielt die Beförderung zum 1. Hauptlöschmeister, Maik Schaumäker zum Hauptlöschmeister, Daniel Grabowsky zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Alexandra Holthusen zur 1. Hauptfeuerwehrfrau, Andrea Schröter zur Oberfeuerwehrfrau und Deniz Okay zum Oberfeuerwehrmann. Florian Wolf, Dennis Wender und Tom Siewert wurden zu Feuerwehrmännern ernannt sowie Marie Wolf zur Feuerwehrfrau.

Der Vorsitzende des Wasserbeschaffungsverbandes Hachmühlen, Maik Schaumäker, griff des Thema Trinkwasser-Sicherheit auf. „Es darf kein Fremdwasser in das aktuelle Leitungsnetz eindringen“, betonte er und kritisierte, dafür würde die Gemeinde zu wenig tun. Der stellvertretende Stadtbrandmeister Stefan Quentin wie auch Verwaltungschef Walter erklärten, dass das Thema in ihren Gremien bereits diskutiert werde.

Von FRiedhelmLüdersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.