Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Das Virus wird man nicht mehr los

Eldagsen Das Virus wird man nicht mehr los

„Wenn man erst mal vom Virus für ein Elektroauto befallen ist, wird man ihn nicht mehr los und steigt in kein anderes Auto mehr ein“, so die Einschätzung eines Fahrers.

Voriger Artikel
Ist jetzt weniger zu tun?
Nächster Artikel
„Umfeld entspricht nicht unseren Vorstellungen“

Gerhard Bottesch (zweiter von rechts) präsentiert sein Elektroauto. Lüdersen

Eldagsen. Am Energie- und Umweltzentrum in Eldagsen (EUZ) drehte sich jetzt alles um Elektroautos. Das Team hatte zu einem Erfahrungstausch eingeladen - 13 Fahrer von Elektroautos waren der Einladung gefolgt.

Die Gäste wurden von Klimaschutzmanagerin Katrin Härtel, vom EUZ-Geschäftsführer Uwe Brockmann und dem Vorsitzenden Wilfried Walther begrüßt, die das Treffen organisiert hatten. Bestaunen konnten die Besucher Fahrzeuge verschiedener Marken deutscher und ausländischer Hersteller.

Ein neueres Modell stellte Gerhard Bottesch aus Hannover vor und beantwortete neugierige Fragen zum Motor und der Reichweite des VW Polos. Auch Brockmann stellte seine Flotte vor und lud zu Probefahrten ein. Da sich mehr Interessierte anmeldeten, als in seinen Renault Clio hineinpassten, erklärten sich auch andere Besitzer von Elektroautos bereit, eine Spritztour mit Interessenten zu machen.

Ein weißes Auto mit Lippischem Kennzeichen zog das Interesse besonders auf sich: Es war ein nagelneues Modell. Als der Fahrer den Kofferraum öffnete, waren darin die Batterien zu sehen. „Jetzt müssen wir nur noch den Motor suchen“, meinte der Fahrer. „Ich habe das Elektroauto gerade erst gekauft und noch nicht komplett unter die Lupe genommen“, gab er zu.

Was die Besucher alle vereint: die Faszination für diese Technik. Sie wünschen sich, dass die Reichweite verlängert und das Ladestation-Netz ausgeweitet werden. Auch über die Möglichkeit, eine Solaranlage auf dem Dach zu montieren, wurde rege diskutiert. Für jede Menge Gesprächsstoff war gesorgt. Auch über die Finanzierung eines Elektroautos wurde diskutiert, denn es gibt zahlreiche Möglichkeiten, Zuschüsse zu bekommen - nicht nur vom Staat. Am Ende waren sich die Organisatoren einig: Die Treffen sollen fortgesetzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.