Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Der Nachwuchs rockt

Springe Der Nachwuchs rockt

"Bands on Stage" lautete am Freitag das Motto im Schulzentrum Süd. Musikschule und Jugendzentrum organisierten die Band-Nacht gemeinsam. Eine Wiederholung ist nicht ausgeschlossen.

Voriger Artikel
Stadt will Kultur-Etat verdoppeln
Nächster Artikel
Vier Einbrüche im Stadtgebiet

Rapper Martin Rietsch alias 2schneidig singt mit den talentierten Nachwuchskünstlern.

Quelle: Wilkening

Springe. Es war eine Premiere der Musikschule: In Kooperation mit dem Jugendzentrum organisierte das Team die erste Band-Nacht im Otto-Hahn-Gymnasium. Unter dem Motto „Bands On Stage“ präsentierten heimische Musiker ihr Talent. Aber auch der Hip-Hop-Künstler Martin Rietsch aus Bad Münder ließ sich die Gelegenheit nicht nehmen und trat am Freitag in Springe auf. „Für uns ist es die erste Veranstaltung dieser Größe, deswegen haben wir uns sehr gefreut, hier in der geräumigeren Aula einen Platz bekommen zu haben“, freute sich Mitorganisator Johannes Uhlmann.

Fünf Bands bekamen die Gelegenheit, auf der großen Bühne des Gymnasiums ihr Talent unter Beweis zu stellen: Stonepit, Patchwork Deluxe, die Tall Oakes, Fließband und Electric Direct Drive. Das Besondere: Die Gruppen haben sich in der Musikschule kennengelernt, wo sie regelmäßig geprobt haben. Für einige war es der erste Auftritt, für andere wie Fließband bereits der zehnte. Für viele Musiker ist auch der jährliche Band-Workshop von der Musikschule und dem Jugendzentrum ein Anlaufpunkt, um Kontakte zu knüpfen. Während des Treffens bekommen bestehende Gruppen neue Anregungen für ihre Musik. Einzelne Musiker können „einfach mal ein bisschen reinschnuppern oder ein neues Instrument ausprobieren“, sagte Mitorganisatorin Carina Hockwin.

Hip-Hop-Künstler Martin Rietsch alias 2schneidig begleitete die Besucher mit viel Humor durch das Programm, sang aber auch selbst. Seit mittlerweile 17 Jahren ist er als Musiker unterwegs und setzt sich seit vielen Jahren gegen Rassismus ein.

Aber nicht nur Rietsch begeisterte das Publikum. Von ruhigeren Akustikklängen über die punkigen Rockriffs bis zu poppigeren Sound war so gut wie jeder Musikgeschmack vertreten. Und obwohl bei einigen Gruppen noch kurz vorher die Besetzung geändert werden musste überzeugten die Nachwuchskünstler mit viel Professionalität und Improvisationstalent. Das Publikum sparte nicht an Applaus.

Eine Fortsetzung der ersten Bandnacht in Springe sei durchaus denkbar, zeigte sich Organisator Uhlmann nach dem gelungenen Auftakt zuversichtlich.

von Joshua Wilkening

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.