Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Die Dirndl-Frauen von Altenhagen

Altenhagen I Die Dirndl-Frauen von Altenhagen

Während man sich in der Kernstadt dieses Jahr über das erste klassische Oktoberfest freute - und bedauerte, dass die Veranstaltung an der Deisterhütte ausfiel - haben sich die Altenhägener eine kleine Tradition erarbeitet.

Voriger Artikel
Kürbis-Stau in Eldagsen
Nächster Artikel
Kalte Zeiten im Hallenbad

Fesch und in Feierlaune: Die Besucher beim Oktoberfest in Altenhagen I zeigten sich ganz standesgemäß. Lüdersen

Altenhagen I. Schon zum achten Mal feierte der Sportverein am Wochenende so richtig zünftig bayerisch.

Rund 100 Gäste hatten sich eingefunden, um zur passenden Musik zu tanzen und zu plaudern. Dass das gar nicht mal wenig waren, zeigen die Umbauten, die der Ausrichter am Dorfgemeinschaftshaus vornahm: Aus Zeltbahnen hatte die ausrichtende Fußballsparte unter der Außenüberdachung eine nette Bar gebaut und so die Kapazitäten erweitert.

Drinnen war ansonsten alles ganz standesgemäß mit weißblauen Fahnen und Bändern geschmückt: Bayern im Calenberger Land. Dazu passte natürlich auch das Outfit vieler Feierwilliger: Lederhosen und fesche Dirndl gehörten hier zum guten Ton.

Und auch die Getränke waren bayrisch. Es gab Maßkrüge, gefüllt mit echtem Oktoberfestbier - eigens aus München importiert. Die Helfer an den Zapfhähnen hatten alle Hände voll zu tun - und gerieten an ihr Limit: Denn mehr als vier Maßkrüge konnte wohl keiner tragen. Dazu gab es Brezeln, Schmalzbrote, Leberkäse und natürlich Weißwurst mit süßem Senf.

„Ich bin sehr zufrieden und freue mich über das positive Echo - denn es gibt immer weniger Feste im Ort“, sagte ein sehr zufriedener SV-Vorsitzender Thomas Dettmer.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.