Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° Regen

Navigation:
Dorfkulturerbe feiert Dreijähriges

Altenhagen I Dorfkulturerbe feiert Dreijähriges

Das Dorfkulturerbe hat sich in Altenhagen etabliert. Vor drei Jahren hat die Genossenschaft den Laden mit Café und Kneipe eröffnet - mit Erfolg.

Voriger Artikel
Sparkasse schließt zwei Filialen
Nächster Artikel
So viele Briefwähler wie noch nie

Gaby Schmidt überreicht Andreas Baenisch einen Blumenstrauß und den Anteilsschein ihres Sohnes für die Genossenschaft.

Quelle: Lüdersen

Springe. Das Geschäftsjahr 2015/2016 konnten die Verantwortlichen mit einem Umsatz von 246.531 Euro abschließen, 19 Prozent mehr als im Vorjahr. Sieben Mitarbeiter, zwei Teilzeitkräfte, fünf 450-Euro-Kräfte sowie rund 50 Ehrenamtliche halten den Betrieb am Laufen. Ein Projekt, das aus der Mitte des Dorfes heraus entstanden ist. Und das wollte das Team zum dritten Jahrestag jetzt feiern.

„Wir sind auf einem guten Weg und konnten und wollen alle Ziele wie Kauf und Sanierung des Gebäudes und weitere Investitionen ohne Fremdmittel realisieren“, sagte Andreas Baenisch, Vorsitzender der Genossenschaft. Die Mischung aus frischen Waren für die Bewohner, der Brötchen-Bringdienst, der Sonntagskaffee und die Kneipe als Veranstaltungsraum erwiesen sich als Erfolgsrezept.

Zum Jahrestag gab es nicht nur viel zu essen, sondern auch Geschenke. So kam Genossenschaftsmitglied Gaby Schmidt mit einem Blumenstrauß und einem Anteilsschein von ihrem Sohn für die Genossenschaft. Für Baenisch ein ganz besonderes Geschenk, denn die Genossenschaft hat sich das Ziel gesetzt, 900 Anteile zu erreichen. „Aktuell sind wir in der Genossenschaft 601 Mitglieder, die insgesamt 882 Anteile à 100 Euro gezeichnet haben“, sagte Baenisch. Einer von den Mitgliedern ist Jürgen Dörries aus Springe, der zur Feier gekommen war. „Ich will mal nachschauen, wo mein Geld geblieben ist“, sagte er im Scherz.

Als er vor drei Jahren Baenisch auf dem Wertstoffhof traf, erfuhr Dörries von den ambitionierten Plänen in Altenhagen I. Spontan zeichnete er einen Anteil. Mehr als zwei Dutzend auswärtige Mitglieder hat die Genossenschaft, auch aus Hannover.

Ortsbürgermeisterin Kai Dettmer hatte zur Feier eine Überraschung dabei: Sie kündigte an, dass das Dorfkulturerbe eine neue Aufschnittmaschine bekommen werde. „Ich bin stolz darauf, dass so viele gute Ideen und viele zupackende Hände für so einen kleinen Ort wie Altenhagen I sehr viel gemeinsam bewegen können“, lobte Dettmer. „Bei so vielen guten Wünschen und Unterstützung blicken wir hoffnungsvoll und zuversichtlich in die Zukunft. Aber erst mal geht es in das neue Geschäftsjahr, das am 1. Oktober beginnt“, bedankte sich Baenisch bei den zahlreichen Gratulanten. Optimistisch kann er bleiben, schließlich blieb im Geschäftsjahr 2015/2016 ein Gewinn in Höhe von 1295 Euro für die Rücklagen übrig.

Von Friedhelm Lüdersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.