Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Eine Stadt im Fokus

Springe Eine Stadt im Fokus

Nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln fordert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorious eine Ausweitung der Videoüberwachung in den Städten.

Voriger Artikel
„Verkommene Charakterschweine“
Nächster Artikel
Wer wird hier der Boss?

Blick auf den
Marktplatz: Alle zwei Minuten macht die Webcam der Stadt ein Foto und stellt es ins Netz. Der Datenschutz sei aber gewährleistet, versichert die Verwaltung.

Springe. Nach den Übergriffen in der Silvesternacht in Köln fordert Niedersachsens Innenminister Boris Pistorious eine Ausweitung der Videoüberwachung in den Städten. In Springe warnt Ordnungsamtschef Werner Mosch vor zu hohen Erwartungen. Ihm zufolge gibt es derzeit keine städtischen Überwachungskameras.

„Vor bis zu drei Jahren hing im Eingangsbereich des Hallenbades eine Kamera“, räumt Mosch ein. Die habe man aber abgebaut - nach Rücksprache mit dem damaligen Datenschutzbeauftragten des Landes. Die Hürden für den Datenschutz und die Wahrung der Persönlichkeitsrechte seien hoch - und nicht unbedingt leicht in die Praxis umzusetzen. Deshalb sei die Kamera, die auch den Zugang zu den Kabinen überwachte, jetzt wieder weg.

Was nach wie vor hängt, ist die Webcam am Alten Rathaus. Diese macht zwar seit Jahren alle zwei Minuten ein Foto vom Marktplatz und der Fünfhausenstraße, das dann sogar live ins Netz eingespielt wird. Aber: Die Nutzung sei mit dem Datenschutzbeauftragten abgesprochen, sagt Mosch: „Man kann auf den Aufnahmen weder Gesichter der Passanten noch Kennzeichen der Autos erkennen.“ Der Einsatz der Kamera, deren Bilder auf der Internetseite der Stadt einlaufen, sei also unproblematisch.

Auch in den meisten Bussen der Regiobus hängen Kameras. Diese dienen laut Angaben von Regiobus-Sprecher Tolga Otkun aber nicht der Überwachung in dem Sinn, dass in einer Zentrale ein Live-Bild zu sehen ist. Sie zeichnen lediglich das auf, was im Bus geschieht. Nach einer gesetzlich festgelegten Zeitspanne werden die Aufnahmen wieder gelöscht - wenn sich während der Zeit nichts Besonderes ereignet. Kommt es aber zu einem Verbrechen oder einem anderen Zwischenfall, kann das Video von Ermittlern für die Aufklärung der Tat genutzt werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.