Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Einfach beerig gut!

Gestorf Einfach beerig gut!

Magnetische Anziehungskraft haben am Wochenende die Erdbeertage auf dem Hof Sander gezeigt: Zahlreiche Liebhaber der süßen roten Früchte und der bunten Unterhaltung erlebten auf dem weitläufigen Gelände des Obstbauern ein vielfältiges Programm für die ganze Familie. Am Sonntag war es so voll, dass der kleine Ort zeitweise schon an seine logistischen Kapazitätsgrenzen für Autoverkehr stieß.

Voriger Artikel
Ortsrat lobt Gespräche mit der Stadt
Nächster Artikel
Härtel setzt auf Schneeball-Effekt

Die Walking-Act-Künstler von Art tres mondo nehmen Ute Nowy mit ihren Erdbeeren in die Mitte. Brinkmann-Thies

Springe. Erdbeerkönigin Britta I. alias Britta Meyer begrüßte im Eingangsbereich viele kleine und große Gäste mit einem freundlichen Lächeln und einem großen Korb voller Süßem - ausnahmsweise keine Erdbeeren, sondern als solche getarnte Bonbons. Sonst stand die leckere Frucht natürlich an vielen Ständen im Mittelpunkt: Pur oder im Einklang mit diversen Milchprodukten - für diese kulinarischen Köstlichkeiten standen die Besucher in langen Schlangen an.

„Ui, so viele Erdbeeren“, staunten die selbst als wandelnde Erd- und Brombeere gestalteten Walking-Act-Künstler von Art tres mondo, als sie Besucherin Ute Nowy mit ihrem kiloschweren vitaminreichen Festeinkauf antrafen. Sie wolle Marmelade kochen - und zwar sehr, sehr viele Gläser, verriet die Bennigserin. Auch Pascale und Elene Thürmer aus Coppenbrügge genossen die frischen Früchte. „Wir sind zum ersten Mal hier, und es gefällt uns richtig gut“, schwärmten die beiden Frauen. Das Fest hielt für jeden etwas bereit: Ein großer Markt an unterschiedlichem Kunsthandwerk zog die Erwachsenen in seinen Bann, diverse Mitmachaktionen für Jung und Alt sorgten für Abwechselung.

So hatte etwa der Kinder- und Jugendzirkus Bikonelli ein Zelt aufgebaut, in dem die jungen Besucher ihre akrobatischen Fähigkeiten mithilfe des Bikonelli-Teams ausprobieren konnten. Nebenan hatten die Kinder- und Jugendfeuerwehrwarte der Ortsfeuerwehr Gestorf, Sascha Prelle und Marc Hohmann, mit ihren Teams gleich mehrere Stationen aufgebaut: Geschicklichkeitsspiele rund ums Thema Wasser. Und wer sich auf dem Wasser bewegen wollte, ohne nass zu werden, konnte sich an anderer Stelle in riesigen Bällen treiben lassen. Ponyreiten, Schminkstationen, riesige Stroh- und Hüpfburgen und ein Malwettbewerb - Kinder hatten bei den Erdbeertagen auf jeden Fall eine Menge Spaß.

Von Annegret Brinkmann-Thies

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.