Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / 1 ° wolkig

Navigation:
Elch Jamie-Lee bald nicht mehr im Wisentgehege

Springe Elch Jamie-Lee bald nicht mehr im Wisentgehege

Wer die Sängerin Jamie-Lee sehen möchte, geht in ihre Konzerte – oder ins Springer Wisentgehege. Ins Gehege? Dort ist ein Elchmädchen nach der Sängerin aus dem Springer Stadtteil Bennigsen benannt.

Voriger Artikel
St. Andreas will neues Gemeindehaus bauen
Nächster Artikel
„Singen tut der Lunge gut“

Elchmädchen Jamie-Lee mit Zwillingsbruder Mats.

Quelle: Thomas Hennig (Wisentgehege)

Springe. Das kommt nicht von ungefähr: Das Elchmädchen wurde etwa zwölf Stunden, bevor Jamie-Lee Kriewitz ihren Auftritt vor einem Millionenpublikum beim Eurovision Song Contest hatte, geboren. Dieser wurde im Mai 2016 in Schweden ausgetragen. Der Elch ist das schwedische Wappentier – das passt. Jamie-Lee ist die Tochter von Elchmutter Silvia.

Mit dem Gehegebesuch muss man sich aber sputen: Am Mittwoch, 12. April, wechseln Jamie-Lee und ihr Zwillingsbruder Mats - aus Platzgründen und weil die Geschlechtsreife naht - zu einem Privatmann in der Nähe von Bielefeld. Gehegeleiter Thomas Hennig erläutert: „Wir bekommen dafür im Tausch selbst gezüchtete Schwarzstörche.“

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.