Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Tausende Kartoffel-Fans auf dem Dorf

Europas größte Kartoffelmesse in Springe Tausende Kartoffel-Fans auf dem Dorf

Auf Europas größter Kartoffel-Fachmesse Potato Europe in der Region Hannover geht es um: Kartoffeln, klar. Auf der Fachmesse sind aber keineswegs nur deutsche Landwirte unterwegs.

Voriger Artikel
Stadt will die Notbremse ziehen
Nächster Artikel
Das müssen Sie zur Wirtschaftsschau wissen

"Der Norden liebt es eher fest, der Süden eher mehlig": Zum Auftakt von Europas größter Kartoffelmesse geht es auch um sinkenden Absatz von Speisekartoffeln.

Quelle: dpa

Springe. München, Warschau, Maastricht – allein der Blick auf die Autokennzeichen auf dem Parkplatz vor den Toren der „Potato Europe“ auf Gut Bockerode beweist: Bei der Fachmesse sind keinesfalls nur deutsche Landwirte unterwegs, um sich über die neuesten Errungenschaften rund um die Kartoffel zu informieren. Hier huldigt ganz Europa, die ganze Welt der tollen Knolle. Gestern und heute verwandelt sich das 300-Seelen-Dorf Mittelrode in eine Metropole, eine Kartoffel-Metropole.

Auf Europas größter Kartoffel-Fachmesse PotatoEurope geht es um: Kartoffeln, klar. Und um Imagesorgen: Denn der Absatz lahmt. Der einstige Darling der deutschen Küche leidet unter neuen Esstrends. Das soll sich ändern.

Zur Bildergalerie

„Ich will den Tag nicht vor dem Abend loben, aber wir haben wirklich Glück mit dem Wetter“, sagt Carl-Albrecht Bartmer, Präsident der veranstaltenden Deutschen Landwirtschafts-Gesellschaft. Für die Vorführungen sei das Wetter ideal. Und bei den Erntepräsentationen mit den großen, teilweise mehr als 30 Tonnen schweren Maschinen, ist einiges los.

Mehrere Hundert Menschen tummeln sich auf den Äckern neben den Ausstellungs-Flächen, um aus nächster Nähe zu beobachten, was die Geräte ausmacht. Einige nutzen gar die Gelegenheit, auf den Rodemaschinen mitzufahren, um ein Gefühl dafür zu bekommen, wie sich die Fahrzeuge steuern lassen.

Insgesamt sind an den zwei Tagen 32 Traktoren, 14 Rodemaschinen, neun Pflanzmaschinen, fünf Überlader-Einrichtungen und zehn Transportfahrzeuge im Einsatz. Doch bei der „Potato Europe“ informiert sich das Fachpublikum nicht nur über die neuesten Erntemöglichkeiten, sondern auch über die unterschiedlichen Kartoffelsorten. Da gibt es abenteuerlich klingende Sorten wie „Lunarossa“ oder „Red Fantasy“, die sich durch eine rötliche Färbung von gewöhnlichen Kartoffeln abheben.

Die Züchtungen unterscheiden sich jedoch nicht nur in ihrer Optik, sondern auch im Geschmack und ihrer Konsistenz. Einige Sorten eignen sich zum Beispiel eher für Tiefkühlprodukte, andere eher als Speisekartoffel oder zur Weiterverarbeitung zu Chips, sagt Gastgeber Friedrich Henkels, der einen Teil seiner Felder bereits zum dritten Mal für die internationale Messe zur Verfügung stellt. Neben den imposanten landwirtschaftlichen Geräten fand jedoch vor allem die Stand-Dekoration eines niederländischen Ausstellers viele begeisterte Fans. Dieser hatte ein riesiges Herz aufgestellt, an dem zahlreiche Kartoffeln in Herzform festgesteckt waren. Nicht wenige Besucher nutzten es als Hintergrund für ein Selfie (Selbstporträt). Schließlich schlägt das Herz vieler Besucher für die Knolle..

Von Jennifer Schüller

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.