Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Exhibitionist: Die Polizei steckt in einer Ermittlungssackgasse

Springe Exhibitionist: Die Polizei steckt in einer Ermittlungssackgasse

Im Fall der 56 Jahre alten Springerin, die vergangene Woche von einem Exhibitionisten belästigt wurde, befindet sich die Polizei laut eigenen Angaben in einer Ermittlungssackgasse.

Springe. Die Beamten hatte einen Zeugenaufruf gestartet, allerdings seien bisher weder weitere Fälle gemeldet noch Hinweise auf den Täter oder dessen Fahrzeug eingegangen.

Hintergrund: Am Sonntag, 4. Juli, hatte sich ein etwa 60 Jahre alter Mann auf der Kaiserallee in schamverletzender Weise vor einer Joggerin entblößt. Die Tat ereignete sich kurz vor der Kreisstraße Richtung Alvesrode. Der Mann habe neben einem dunklen Kleinwagen gestanden, gab die Frau bei der Polizei zu Protokoll.

„Ein absoluter Ausnahmefall“, sagte Kripo-Chef Hartmut Retzlaff. In Springe würden so gut wie keine exhibitionischen Straftaten gemeldet. Hinweise zu dem Fahrzeug oder dem Verdächtigen (1,70 Meter groß, mit normaler Statur und wenigen, grauen Haaren und Oberlippe- oder Stoppelbart) nimmt die Polizei weiterhin unter Telefon (0 50 41) 9 42 90 entgegen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.