Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
FDP nominiert eigenen Bürgermeisterkandidaten

Springe FDP nominiert eigenen Bürgermeisterkandidaten

Auch die Springer FPD mischt jetzt im Wettkampf um den Chefsessel im Rathaus mit. Der Bennigser Liberale Christian Springfeld kündigt an, dass er für das Bürgermeisteramt kandidieren will.

Voriger Artikel
Alte Apfelsorten stehen hoch im Kurs
Nächster Artikel
Warten auf die Inspektion

Christian Springfeld

Springe. Christian Springfeld war zuvor als Sprecher der Elterninitiative gegen die Reform der Kita-Gebühren öffentlich in Erscheinung getreten. „Springe braucht Zukunft: Baugebiete, Kinderbetreuung, Arbeitsplätze“, schreibt der 38-Jährige in einem Papier, das er an alle FDP-Mitglieder im Stadtgebiet verschickt hat. „Ich bin lange genug Springer, um mich für diese Stadt einzubringen, aber nicht so lange, dass ich bereits Scheuklappen trüge und die massiven Probleme nicht sähe“, führt der Vater von vier Kindern weiter aus.

Als Hauptproblem benennt Springfeld „die Überalterung mit all ihren fatalen Folgen“. Deshalb fordert er „attraktive Neubaugebiete“. Der Schuh berufstätiger Eltern drücke aber auch bei der Kinderbetreuung: Springe solle mit bezahlbaren, am besten kostenlosen Krippen-, Kindergarten- und Hortplätzen auftrumpfen.

Die FDP will Springfeld am Freitag während einer Aufstellungsversammlung im Restaurant Da Franco offiziell zum Kandidaten küren.

Von Ralf T. Mischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.