Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Feuer bei Regiobus ist gelegt worden

Springe Feuer bei Regiobus ist gelegt worden

Knapp drei Monate nach dem Brand in einem Busdepot des Nahverkehrsunternehmens Regiobus bei Eldagsen ist die Ursache des Feuers nun geklärt. Wie umfangreiche Ermittlungen der Polizei nun ergeben haben, wurde der Brand vorsätzlich gelegt.

Voriger Artikel
Halbe Achten und volle Glatzen
Nächster Artikel
Seniorenwohnen: Pläne konkreter

Das Feuer bei Regiobus in Eldagsen ist gelegt worden.

Quelle: Uwe Dillenberg (Archiv)

Eldagsen. Zwölf Busse waren in der Nacht zum 28. Juni in Flammen aufgegangen, den Schaden schätzen die Ermittler auf drei Millionen Euro.

Schon kurz nach dem Feuer gab es Spekulationen, Brandstiftung könnte die Ursache sein. Schließlich hatte es bereits in den eineinhalb Jahren zuvor zwei Brände auf dem Gelände gegeben. Zu Weihnachten 2014 wurden 23 Busse und ein großer Teil der Fahrzeughalle durch einen Brand zerstört, die Ursache konnte nicht geklärt werden. Im September hatten Unbekannte ein Feuer gelegt, das aber schnell entdeckt und gelöscht werden konnte.

Seit dem ersten Brand hatte Regiobus die Sicherheitsmaßnahmen verstärkt und einen Wachdienst engagiert. Dieser war jedoch kurz vor dem Brand im Juni abgezogen worden. „Das hatte vor allem Kostengründe“, sagt Unternehmenssprecher Tolga Otkun. Damals habe es auch keine Anzeichen für eine Gefahr mehr gegeben. Mittlerweile patrouilliert jedoch wieder ein Wachdienst auf dem Gelände, und Regiobus prüft verschiedene Konzepte, um die Sicherheit der Busse zu erhöhen. „Das ist bei einem offenen Parkplatz wie diesem jedoch nicht ganz einfach“, sagt Otkun.

Die Polizei ermittelt nun wegen Brandstiftung, doch Verdächtige gibt es bislang nicht, wie eine Sprecherin sagt. Die Ermittlungen zur Brandursache hatten sich verzögert, weil mehrere Gutachter hinzugezogen werden mussten.

Von Isabel Christian

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.