Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehr-Einsätze verdoppelt

Springe Feuerwehr-Einsätze verdoppelt

Die ehrenamtlichen der Feuerwehr hatten im bisherigen Verlauf des Jahres 2016 deutlich mehr zu tun als im selben Zeitraum des Vorjahres. Ein Blick auf die Einsatzstatistik zeigt, dass die Wehr bis jetzt 351 Einsätze absolviert hat.

Voriger Artikel
Der Falsche auf der Anklagebank
Nächster Artikel
Zankapfel Deisterpforte

Der Mann am Mikro: Herbert Tschöpe spricht in der Dienstversammlung über die Stärken der Feuerwehr. Mischer

Springe. Zur gleichen Zeit im Vorjahr waren es lediglich 161 Einsätze: knapp halb so viele.

Der Anstieg ist auch darauf zurückzuführen, dass in Privathäusern seit diesem Jahr Brandmeldeanlagen hängen müssen - und Alarm geben.

Stadtbrandmeister Herbert Tschöpe spricht in dem Zusammenhang von einem „unglaublichen Anstieg der Einsatzzahlen - und betont: „Wir nehmen jeden Einsatz ernst.“ Eben ausdrücklich auch die Fehl- und sogenannten Täuschungsalarme. Steigende Alarmierungen könne die Wehr bislang gut wegstecken, denn die Zahl der aktiven Helfer steigt ebenfalls an.

„Wir haben gut zu tun - auch wenn das manche Bürger anders sehen“, sagt der Stadtbrandmeister mit Blick auf Kritiker im Zuge der Hochwasserkatastrophe in Bennigsen. „Man kann Kritik ja auch so verpacken, dass sie alle beteiligten gut annehmen können“, forderte Tschöpe. Und lud die Kritiker dazu ein, sich an der ehrenamtlichen Arbeit zu beteiligen.

Zum Hintergrund: Vom Hochwasser Betroffene hatten Kritik am Krisenmanagement der Stadt geübt - und der Feuerwehr vorgeworfen, sie habe sich nicht ausreichend gekümmert. Tatsächlich aber waren die Ehrenamtlichen Tag und Nacht im Einsatz.

464 Ehrenamtliche sind bei der Feuerwehr im Einsatz. In allen Ortsteilen ist die Mindeststärke „mehr als erfüllt“, berichtet der Stadtbrandmeister. Und betont: „Ich bin stolz darauf. Denn das schaffen leider nicht mehr alle Städte. Aber bei uns hat es geklappt.“

Der Grund dafür, dass Springes Wehren gut dastehen, ist auch, dass sie gute Nachwuchsarbeit leisten. Viele Helfer aus den Jugendabteilungen, mittlerweile zählen die 134 Mitglieder, können übergangslos in die regulären Wehren übernommen werden. All das Lob bei der Dienstversammlung in Gestorf nahmen die Ehrenamtlichen beim Stadtfeuerwehrfest zum Anlass, ausgiebig zu feiern

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.