Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Helfer retten Vögel mit dem Hubsteiger

Alvesrode Helfer retten Vögel mit dem Hubsteiger

Dass Tiere auch mal Hilfe brauchen, ist für die Mitarbeiter im Wisentgehege nichts Neues. Dass es tierische Besucher von außerhalb sind, ist eher die Ausnahme, und der Fall war besonders ungewöhnlich: Die Helfer mussten zwei Krähen aus dem Netz der großen Freiflugvoliere retten, und das ging nur mit schwerem Gerät.

Voriger Artikel
Der Traum vom Fliegen
Nächster Artikel
SPD nominiert Liebelt für Landtagswahl

Alvesrode. Das war geschehen: Die Vögel hatten sich am Nachmittag in den Maschen des Netzes verfangen und zappelten hilflos in zwölf Metern Höhe. „Alleine konnten sie sich nicht befreien“, sagt Gehegeleiter Thomas Hennig. Der erste Plan, mit einer Leiter an dem Pfeiler des Geheges emporzuklettern, scheiterte: Zu hoch war der Weg zu den Krähen in Not.

Kurzerhand mietete Hennig also einen Hubsteiger, mit dem sich die Tierpfleger Heike Brömer und Thomas Lindner in schwindelnde Höhen hochfahren ließen. Dort mussten sie dann erst mal handwerklich tätig werden: Sie schnitten die Krähen aus dem Netz heraus. Unten angekommen, wurden die Vögel sorgfältig untersucht. „Glücklicherweise waren die Flügel bis auf ein paar Hautabschürfungen intakt“, sagt Hennig. Außerhalb der Voliere entließen die Tierpfleger die Tiere in die Freiheit - sie flogen ohne weitere Zwischenfälle davon.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.