Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Feuerwehren feiern Jubiläum

Mittelrode Feuerwehren feiern Jubiläum

Zwei Feuerwehren feiern am Wochenende Silberhochzeit. Vor 25 Jahren sind die Ehrenamtlichen eine Partnerschaft eingegangen und seither führen sie eine Fernbeziehung. Die eine Feuerwehr hat ihren Sitz in Mittelrode und die andere in Rauschwitz, in der Nähe von Jena.

Voriger Artikel
Falsche Polizisten scheitern am Tempolimit
Nächster Artikel
Strohballen-Aktion der Aktion war doch genehmigt

Viel los: Zur Enthüllung eines Gedenksteins anlässlich der Feuerwehrfreundschaft sind im Jahr 1998 viele Besucher und Bürger nach Mittelrode gekommen.

Quelle: Archiv

Mittelrode. Alles begann Anfang der Neunzigerjahre: Wie viele Beziehungen ist auch die zwischen den beiden Freiwilligen Feuerwehren eher zufällig entstanden. Nach dem Treffen eines Mittelroder Landwirtes und des damaligen Wehrführers der Freiwilligen Feuerwehr Rauschwitz, Ulrich Herold, ist dieser nach Mittelrode gekommen, um den Landwirt zu besuchen. Dabei lernte er auch den damaligen Ortsbrandmeister kennen. Die Chemie zwischen den beiden Männern stimmte, sodass sie kurzerhand die Partnerschaft besiegelten. Am 6. September 1991 reisten die Männer und Frauen der Mittelröder Feuerwehr dann zum ersten Antrittsbesuch nach Rauschwitz. Gleich im darauffolgenden Jahr machten sich die Sachsen auf den Weg in den Deister, um zu feiern. Seitdem finden regelmäßige Besuche statt.

Im Jahr 1994, zum 60-jährigen Bestehen der Feuerwehr Mittelrode, wurde zusammen mit der Partnerwehr das erste gemeinsame Stadtfeuerwehrfest gefeiert. Als Gastgeschenk brachten die Sachsen damals einen Granitstein mit der Inschrift „Es wächst zusammen, was zusammen gehört“ mit. Der Stein steht heute auf der Wiese vor dem Gerätehaus in Mittelrode. Natürlich fuhren die Mittelröder auch zum 135-jährigen Bestehen der Feuerwehr Rauschwitz. Zu diesem Anlass hatten sie extra zwei Holztafeln mit den handgeschnitzten Ortswappen von Rauschwitz und Mittelrode anfertigen lassen.

Jetzt richten sie erstmals ein gemeinsames Fest aus und laden alle ein, die mitfeiern wollen.

von Sandra Hermes

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.