Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Feuerwehrhaus Alvesrode muss erweitert werden

Alvesrode Feuerwehrhaus Alvesrode muss erweitert werden

Der größte Wunsch von Alvesrodes Ortsbrandmeister René Bennecke ist eine Erweiterung des Feuerwehrgebäudes - und der scheint in Erfüllung zu gehen. Denn offenbar fordert auch die Unfallkasse einen Umbau.

Voriger Artikel
Viele Ideen für die Alte Schule
Nächster Artikel
IGS-Außenstelle kostet 300000 Euro

Die Ortsfeuerwehr Alvesrode hat ihre Jahresversammlung abgehalten.

Quelle: Symbolbild

Alvesrode. „Die Unfallkasse hat unser Haus besichtigt, und danach wird die Verwaltung wohl auch bauliche Maßnahmen durchführen müssen“, teilte Bennecke den Ehrenamtlichen bei der Jahresversammlung mit.

Die Brandschützer können auf ein ruhiges Jahr 2015 zurückblicken. Bennecke berichtete lediglich von zwei Brandeinsätzen und zwei Hilfeleistungen. Gegen Flammen ankämpfen mussten die Männer und Frauen bei einem Wohnungsbrand in Altenhagen I sowie an der Kaiserallee, wo eine Ballenpresse brannte.

Die Ortsfeuerwehr besteht aus 38 Aktiven, 14 Männern in der Altersabteilung, einem Ehrenortsbrandmeister, drei Ehrenmitgliedern und 17 Jugendlichen. 134 Bürger sind als Förderer dabei. „Unsere Mitgliederzahl ist mit 203 stabil, aber wir hätten gern noch mehr Aktive und Unterstützer“, sagte Bennecke.

Er hat ein zuverlässiges Team an seiner Seite. Bei den Neuwahlen gab es dennoch einige Änderungen. Margo Gehrmann wurde zur neuen Schriftführerin gewählt. Sie löst Jana Woltmann ab, die das Amt der Jugendwartin übernimmt. Mark Gehrmann und Hendrik Bennecke bleiben Gruppenführer, zum neuen Kassierer wurde jedoch Timo Schalk gewählt, der Rudolf Bennecke ablöst. Bennecke kandidierte nicht mehr.

Mit einem besonderen Geschenk ist Jugendwart Frederik Bennecke verabschiedet worden. Er kümmerte sich neun Jahre im die Nachwuchsarbeit, betreute in dieser Zeit 62 Jugendliche, von denen er 31 in die aktive Wehr übergeben konnte.

Die Ortsfeuerwehr war wieder bei allen Veranstaltungen im Dorf vertreten; teils als Organisator. In diesem Jahr gibt es ein größeres Fest: Die Jugendfeuerwehr feiert vom 2. bis 4. September ihr 50-jähriges Bestehen.

Eine besondere Auszeichnung erhielt Miriam Kollrich. Aufgrund besonderer Leistungen und ihrer Teilnahme an allen Diensten und Aktivitäten wurde sie von Jana Woltmann zur Jugendfeuerwehrfrau des Jahres ernannt.

Von Friedhelm Lüdersen

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.