Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Freibad erhält Zuschüsse für Sanierung

Eldagsen Freibad erhält Zuschüsse für Sanierung

Der gepflasterte Weg rund um das Freibad in Eldagsen ist sanierungsbedürftig. Wolfram Feuerhake, Chef des Freibad-Fördervereins, warnt gar vor einer „Verletzungsgefahr für die Badbesucher“. Beim Ortsrat hat der Freibadverein erfolgreich finanzielle Unterstützung für die Ausbesserungen beantragt. Das Gremium fordert die Stadt nun zum Handeln auf.

Voriger Artikel
Hunderte Hobbygärtner holen Gratis-Kompost ab
Nächster Artikel
Mehr Engagement für die Opfer

Viel Grün, wenig Schotter: Der Parkplatz am Freibad in Eldagsen soll für die kommende Saison auf Vordermann gebracht werden. Mischer

Eldagsen. Einen Zuschuss in Höhe von 500 Euro wollte der Freibadverein haben. Die CDU hat das Freibad auf die Tagesordnung gesetzt, weil „die Flächen im und ums Freibad in sehr desolatem Zustand“ seien, sagt Carsten Hische. Büsche wüchsen auf die Straße und behinderten Autofahrer beim Parken. Zudem sei die Fahrbahnoberfläche des Holtenser Kirchweges auf Höhe des Zugangsbereiches und der Fahrradparkplätze des Freibades stark abgesackt und infolge von Witterungseinflüssen beschädigt: Dort gäbe es „etliche Löcher im Pflaster“, und darin stehe häufig das Wasser. Kurzum: Die Stadt müsse dort aktiv werden, so die Quintessenz des CDU-Antrages. Die Ortsratsmitglieder votierten einstimmig dafür, dass die Stadtmitarbeiter auf die Dringlichkeit der Reparaturen hingewiesen werden.

Und auch bei den anstehenden Reparaturen im Innenbereich des Freibades waren sich die Ortsratsmitglieder einig: Dort müssten die Wege ebenfalls dringend ausgebessert werden. Begonnen wird mit den Arbeiten auf der Seite des Beckens, auf der das Bademeisterhäuschen steht. Insgesamt kosten die Arbeiten zwischen 3000 und 4000 Euro.

Ortsbürgermeister Ralf Burmeister stellte vor der Abstimmung die große Bedeutung des Bades heraus: „Wir sind stolz auf das Freibad, es ist ein Kleinod für Eldagsen.“ Deshalb wäre es auch richtig, wenn der Ortsrat den Trägerverein unterstütze. Die Gremiumsmitglieder votierten einstimmig für die Förderung: Der Ortsrat unterstützt die anstehenden Baumaßnahmen mit 500 Euro.

Von Ralf T. Mischer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.