Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Fünf Neue für die Landfrauen

Springe Fünf Neue für die Landfrauen

Eine schwere Aufgabe hatten die drei Frauen des Wahlvorbereitungssausschusses im Kreisverband der Landfrauen Springe zu bewältigen. Aus unterschiedlichen Gründen standen alle Damen des bisherigen Vorstands für die angesetzten Wahlen nicht mehr zur Verfügung, und so mussten gleich fünf Posten neu besetzt werden.

Voriger Artikel
Kreisel soll entschärft werden
Nächster Artikel
Seniorengymnastik in Alvesrode eingestellt

Der neue Vorstand: Annegret Fürstenau (von links), Anette Schütte, Sandra Flemming, Ilsemarie Heine und Marianne Riecke. Foto: Werner

Springe. Doch die Landfrauen genießen den Ruf, besonders aktiv und engagiert zu sein, und diesem wurden sie wieder einmal gerecht. Obwohl auch in allen sechs Vereinen umfangreiche Neuwahlen anstehen, gelang es, vier Kandidatinnen für den Kreisverband zu finden.

Ilsemarie Heine hatte sich als scheidendes Vorstandsmitglied noch einmal überreden lassen, ihren Posten als stellvertretende Vorsitzende weiter wahrzunehmen, Annette Schütte und Sandra Flemming wurden als Beisitzerinnen gewählt. Annegret Fürstenau leitet in Zukunft die Geschicke des Kreisverbandes als Vorsitzende. Der Quadriga zur Seite steht weiterhin die Beraterin der Landwirtschaftskammer, Marianne Riecke, die auch das Amt der Schriftführerin bekleidet. Die scheidenden Vorstandsfrauen Karen Storre, Maren Jänsch und Verena Hellmann wurden mit Blumen und Geschenken verabschiedet, die bisherige Vorsitzende Anneliese Hake bekam für ihr langjähriges Engagement für die Landfrauen die silberne Biene mit Niedersachsenwappen von der stellvertretenden Landesvorsitzenden Heike Schnepel überreicht.

Diese berichtete auf der Versammlung aus dem Landesverband. Das neue Mehrjahresthema Integration sei gut angelaufen. Sinn der Themenfelder ist es, dass sich die einzelnen Vereine zusätzlich zu ihren üblichen Vorträgen und sonstigen Veranstaltungen mit einem Thema besonders auseinandersetzen. Nach dem Thema Energie folgte jetzt Integration - beides Bereiche, die aktuell sind.

Ein weiteres Hauptanliegen der Vereine ist die bessere medizinische Versorgung im ländlichen Raum. 70 000 Landfrauen in Niedersachsen, 20 000 in Weser-Ems und 10 000 Mitglieder der Landjugend, also 100 000 Menschen, kämpfen für dieses Ziel - so viele Stimmen können nicht ungehört verhallen. Aber auch im Kreisverband Springe mit über 1000 Mitgliedern werde viel für die Mitglieder getan. Zahlreiche Fortbildungen werden angeboten, und sei es beim Regionserntefest, dem Hubertusfest oder auf der Tour de Flur, überall trifft man den Kreisvorstand mit Unterstützung aus den Vereinen, um auf die Belange der Landwirtschaft, aber auch auf Probleme aller im ländlichen Raum aufmerksam zu machen.

Weitere Informationen gibt es unter www.kreislandfrauen-springe.de.

Von Monika Werner

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.