Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Fünftklässler mit viel Musik begrüßt

Springe Fünftklässler mit viel Musik begrüßt

Auf einmal sind sie wieder die Kleinen: Am Freitag sind die Fünftklässler im Otto-Hahn-Gymnasium und in der IGS eingeschult worden. Am Sonnabend ist der große Tag für alle Erstklässler im Stadtgebiet.

Voriger Artikel
Pfau: Investor für Stahlbausparte gefunden
Nächster Artikel
Zwei Parteibücher, eine Ehe - kein Streit

„Wir lernen uns sowieso noch kennen“: Der erste Tag für die Fünftklässler in der IGS war aufregend.

Quelle: Dittrich

Springe . Nochmal den Ranzen durchwühlen, Geschwister oder Eltern umarmen, in die Kamera lächeln: Der erste Tag an einer neuen Schule ist für die Kinder meist genauso aufregend wie die Einschulung an sich. Um ihnen das Lampenfieber zu nehmen, wurden die Fünftklässler am Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) am Freitag mit Pauken und Trompeten begrüßt: Das Schulorchester heizte den Kleinen ordentlich ein.

Schulleiterin Kerstin Prietzel nahm die neuen Schüler mit einem Auszug aus dem Kinderbuch „Matilda“ in Empfang. Sie erzählte von der Schulleitern Frau Knüppelkuh, die ihre Schüler grundsätzlich immer nur beleidigt und Angst und Schrecken an ihrer Schule verbreitet. Am OHG gehe alles wesentlich freundlicher zu, beruhigte Prietzel die Fünftklässler. „Die Schule ist ein Ort, an dem ihr euch wohlfühlen sollt“, erklärte die Schulleiterin. „Hier lernt ihr nicht nur neue Freunde, sondern auch neue Interessen kennen.“

An der IGS Springe wurden die neuen Jungen und Mädchen mit „One Call Away“ von Charlie Puth empfangen, gesungen vom Schulchor. Nachdem Schulleiter Frank Kasburg den neuen Schülern schon mal ein paar Spielregeln mit auf den Weg gegeben hatte - Respekt und Gewaltfreiheit - sorgte Lehrer Kay Spiller für viel Gelächter: Der didaktische Leiter der Schule hatte hörbar Probleme mit komplizierten Nachnamen. Als er wiederholt beim Vorlesen der neuen Klassenkameraden stockte, kommentierte er nur noch: „Wir lernen uns sowieso noch kennen.“

von Sandra Hermes und Benedikt Dittrich

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Debatte wurde beendet
Die Debatte zu diesem Artikel ist beendet. Auf HAZ.de können Sie die Themen des Tages diskutieren – hier finden Sie die aktuellen und vergangenen Themen im Überblick.
Mehr aus Nachrichten
Springe – Stadt am Deister

An der Deisterpforte liegt das 30.000-Einwohnerstädtchen Springe. Fachwerk, Jagd und Tiere: Kommen Sie mit auf eine fotografische Reise durch die Deisterstadt.